Bayern D’Raith-Schwestern bei Unfall verletzt

Man kennt sich, man schätzt sich: Fredl Fesl mit den Raith-Schwestern Tanja (l.) und Susanne vor dem Unfall. Foto: AZ

Sie waren nach einem Auftritt in Garmisch-Partenkirchen auf dem Heimweg, als auf der A93 bei Hausen plötzlich mehrere Hindernisse auftauchten: Ein Betrunkener verliert die Kontrolle über seinen Pkw, auf der A93 kommt es zum Drama.

 

HAUSEN Sie waren nach einem Auftritt in Garmisch-Partenkirchen auf dem Heimweg, als auf der A93 bei Hausen plötzlich mehrere Hindernisse auftauchten: Bei einem schweren Unfall im Landkreis Kehlheim wurden in der Nacht zum Sonntag neun Menschen verletzt, darunter auch die beiden Volksmusikerinnen D’Raith-Schwestern, bekannt für ihren „Heavy-Mädel-Sound aus dem Bayerwald“.

Schuld an dem Unglück war ein betrunkener 35-Jähriger, der mit seinem Pkw in Höhe der Ortschaft Hausen von der Fahrbahn abkam, eine Notrufsäule überfuhr und dann in die rechte Leitplanke krachte. Die Fahrbahn war daraufhin mit Trümmern und Karosserieteilen übersät.

Tanja und Susanne Raith waren zu diesem Zeitpunkt zusammen mit ihrem Kompagnon Andreas Blaimer und einem weiteren Musiker auf dem Weg nachhause. Eine der Schwestern saß am Steuer. Als sie die Hindernisse auf der Autobahn sah, bremste sie scharf ab – und ein nachfolgender Wagen donnerte ins Heck ihres Autos.

Der Unfallverursacher musste mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus geflogen werden. auch Andreas Blaimer liegt nach Informationen der „Mittelbayerischen Zeitung“ mit einem Schlüsselbeinbruch in einer Klinik. Die Raith-Schwestern hingegen sollen beide schon wieder zuhause sein.

Die Autobahn wurde in Fahrtrichtung Regensburg für mehrere Stunden total gesperrt.

D’Raith-Schwestern sind derzeit mit ihrem Programm „Die Alpenköniginnen: Kann denn Jodeln Sünde sein“ in Bayern unterwegs. Am 4. Dezember ist auch ein Auftritt in München geplant – beim Wirtshausbrettl im Garmischer Hof in der Hinterbärenbadstraße 28.

 

0 Kommentare