Bayern Bistum Würzburg: Kirchenaustritte mehr als verfünffacht

Symbolbild: Die Staatsanwaltschaft Würzburg klagt einen Priester wegen schwerer Untreue an Foto: dpa

WÜRZBURG - Der Missbrauchsskandal in der katholischen Kirche hat dem Bistum Würzburg eine Austrittswelle beschert. Während im Januar nur 219 Katholiken der Kirche den Rücken kehrten, waren es im März bereits 1233.

 

Zwar sind die Gründe für diese Entscheidungenvielfach nicht bekannt. „Wir müssen aber davon ausgehen, dass dieaktuellen Ereignisse um sexuellen Missbrauch und um Misshandlungen inder Kirche zumindest Auslöser für viele Austritte sind, denen aberoft eine jahrelange Entfremdung von der Kirche vorausgeht“, sagteBistumssprecher Bernhard Schweßinger am Donnerstag derNachrichtenagentur dpa.

Im Februar waren 301 Menschen in der Diözese Würzburg aus derKirche ausgetreten. Zum Jahresbeginn hatten noch 826 507 Katholikenzum Bistum gehört. „An den Reaktionen zahlreicher Menschen spürenwir: Sie sind betroffen, enttäuscht, auch ratlos angesichts derVorfälle, die in jüngster Zeit bekanntgeworden sind undbekanntwerden“, sagte Schweßinger. Der Würzburger Bischof FriedhelmHofmann hat eine lückenlose Aufklärung aller Vorfälle versprochen.

dpa

 

0 Kommentare