Bayern Bayern fordert bessere Baubedingungen für Gaskraftwerke

Der bayrische Landtag in München. Foto: Sven Hoppe/Archiv Foto: dpa

München (dpa/lby) - Bayern fordert vom Bund mehr Unterstützung für den Bau von Gaskraftwerken. "Zur Versorgungssicherheit sind regionale Gaskraftwerke eine gute Alternative. Dazu müssen sich jedoch die nationalen Rahmenbedingungen ändern, damit klimafreundliche Gaskraftwerke rentabel werden", sagte Ministerpräsident Markus Söder (CSU) am Dienstag bei seiner Regierungserklärung im bayerischen Landtag. Ziel müssten regionale Kapazitätsmärkte sein. "Dafür wird sich Bayern nachhaltig einsetzen."

Bis 2025 will der Freistaat zudem seinen Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung in Bayern auf mindestens 70 Prozent erhöhen. Derzeit seien es rund 45 Prozent, betonte Söder. "Ökologische Stromerzeugung mit regionaler Wertschöpfung hat in Bayern Vorfahrt. Aber eines ist klar: Versorgungssicherheit und Preisstabilität sind dabei oberstes Gebot." Der Strom müsse bezahlbar bleiben und dürfe nicht mehr kosten als anderswo in Deutschland.

Bayern unterstütze zwar den nationalen Kohleausstieg, "die jedoch in der Kohlekommission diskutierten Ausgleichszahlungen von 60 Milliarden Euro sind der falsche Ansatz", sagte Söder. Dies wäre "ein nationales Energie-Umverteilungsprogramm", bei dem Süddeutschland massiv benachteiligt würde. "Der Norden hat den Wind, Ost und West Ersatzgeld für die Kohle und wo bleibt der Süden? Auch Bayern und Baden-Württemberg als Wirtschaftsregionen brauchen eine nachhaltige energiepolitische Perspektive."

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading