Bayern Baum stürzt auf die Gleise - Zug muss evakuiert werden

Bei Kolbermoor stürzte der morsch gewordene Baum auf die Gleise. Foto: Josef Reisner

KOLBERMOOR - Ein morsch gewordener Baum stürzt auf die Gleise und beschädigt 200 Meter Oberleitung. Ein Regionalzug mit rund 30 Reisenden wird evakuiert. Die Strecke zwischen Bad Aibling und Kilbermoor bleibt stundenlang gesperrt.

 

Für rund 30 Insassen eines Regionalzugs von Holzkirchen in Richtung Rosenheim endete die Fahrt am Montagmorgen mit einem Schock: Gegen 5.45 Uhr, kurz vor Kolbermoor, raste der Zug gegen einen Baum - und das mitten auf den Gleisen. Die morsch gewordene Eiche war auf die Schienen gestürzt, wann konnte die Polizei nicht sagen. Der riesige Baum hatte etwa 200 Meter Oberleitung heruntergerissen. Noch bis in die Mittagsstunden sollte die Strecke zwischen Bad Aibling und Kolbermoor deshalb in beide Richtungen gesperrt bleiben, sagte eine Bahnsprecherin.

Der Zug wurde bei dem Unfall beschädigt. Polizei und Feuerwehr rückten sofort aus und halfen den Reisenden aus dem Zug. Die etwa 30 Insassen kamen mit dem Schrecken davon. Auch der Zugführer, der den Baum zu spät gesehen hatte und trotz Vollbremsung den Aufprall nicht mehr verhindern konnte, blieb laut Polizei unverletzt. Wie eine Bahnsprecherin berichtete, wurde der kaputte Zug nach Rosenheim abgeschleppt. Zwischen Bad Aibling und Kolbermoor fuhren Ersatzbusse. Bahnreisende müssten allerdings mit Verspätungen rechnen, so die Sprecherin.

 

0 Kommentare