Höchstädt an der Donau Asylbewerberunterkunft brennt zweimal innerhalb von Stunden

, aktualisiert am 17.04.2018 - 13:02 Uhr
Feuerwehrleute stehen vor ausgebrannten Wohncontainern. Nachts kam es in dieser Asylunterkunft aus unbekannter Ursache zu einem Brand, bei dem drei Bewohner verletzt wurden. Foto: Stefan Puchner/dpa

Gleich zweimal musste die Feuerwehr am Dienstagmorgen zu einer Asylbewerberunterkunft in Schwaben ausrücken. Nach einem Feuer hatte sich ein Glutnest gebildet, welches einen zweiten Brand verursachte.

Höchstädt an der Donau - Die Feuerwehr ist am Dienstagmorgen gleich zweimal zu einem Einsatz in einer Asylbewerberunterkunft in Schwaben ausgerückt. Beim ersten Feuer gegen 03.00 Uhr in der Nacht wurden drei Bewohner leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte. Die Ermittler gehen den Angaben zufolge nicht von Brandstiftung aus.

Stunden später seien erneut Flammen in den Containern der Unterkunft in Höchstädt an der Donau (Landkreis Dillingen) aufgelodert. Ein Glutnest habe das Feuer erneut entfacht, hieß es. Weil Dämmmaterial schmorte und brannte, bestand laut einem Sprecher die Gefahr, dass giftige Gase in Richtung Innenstadt ziehen.

Die etwa 40 Bewohner waren zu diesem Zeitpunkt nicht mehr im Gebäude. Sie waren in der Nacht in einem Feuerwehrgerätehaus in Sicherheit gebracht worden.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null