Bayern Abgestürzt: Tür im Suff mit Fenster verwechselt

Aus diesem Fenster stürzte der 61-Jährige Foto: fib

WALDKRAIBURG - Ein Missgeschick, das eigentlich böse Folgen hätte nach sich ziehen können: Ein 61-Jähriger aus Waldkraiburg stürzt aus dem 1. Stock, weil er das Fenster mit der Tür verwechselt. Ein Wunder: Er bleibt nahezu unverletzt.

 

Mehr Glück als Verstand hatte ein 61-Jähriger aus Waldkraiburg, der am Dienstagabend einen Sturz aus vier Metern Höhe leicht verletzt überlebte. Betrunken hatte er in seiner Wohnung offenbar Tür und Fenster verwechselt und anschließend in die Tiefe gestürzt.

In seinem Rausch hat der Waldkraiburger offenbar völlig die Orientierung verloren. Er dachte, er sei auf dem Heimweg in seine Wohnung in der Berliner Straße. Er wollte dieWohnungstür aufsperren, bekam aber nicht mit, dass er längst im Wohnzimmer stand und statt die Tür das Fenster öffnete. Einen Moment später stürzte der Mann wie ein Stein in die Tiefe.

Der 61-Jähriger hatte Glück im Unglück. Er landete in einer von Regen und Schmelzwasser aufgeweichten Wiese vor dem Haus. Noch dazu hatte er Glück dass er nicht den Abgang der Kellertreppe erwischte oder den Gullideckel der gleich neben seinem Landeplatz lag.

Der BRK brachte den Mann ins Krankenhaus nach Mühldorf. Dort stellten die Ärzte fest, dass er weder Knochenbrüche noch andere schwerere Verletzungen bei dem Sturz erlitten hatte. rah

 

0 Kommentare