33.000 Euro Beute Bamberg: Mann wegen schweren Raubes vor Gericht

, aktualisiert am 06.12.2018 - 08:01 Uhr
Der 23-Jährige drang mit einem Komplizen in eine Wohnung ein und erbeutete 33.000 Euro. Foto: dpa/Nicolas Armer

Nach einem brutalen Raubüberfall steht ein 23-Jähriger aus Bamberg vor Gericht. Am ersten Protesstag gesteht er die Tat.

Bamberg - Im Prozess um einen schweren Raub bei einem Rentner hat der 23-jährige Angeklagte die Tat vor dem Landgericht Bamberg gestanden. Er sei mit einem weiteren Täter vermummt in eine Wohnung eingebrochen, habe den älteren Bewohner gefesselt und mehr als 33.000 Euro Bargeld gestohlen, ließ er am Donnerstag seinen Verteidiger erklären.

Laut Anklage hatten die Männer ihr Opfer zudem mit einem messerähnlichen Gegenstand bedroht. Diesen Vorwurf wies der Angeklagte zurück: Sein Komplize habe dem Rentner einen Werkzeug an den Hals gehalten. Die Tat hatte sich im April in Scheßlitz (Landkreis Bamberg) ereignet. Für den Prozess war zunächst ein weiterer Verhandlungstag am 17. Dezember angesetzt.

Als Motiv gab der 23-Jährige an, dass sein Gläubiger ihn wegen Spielschulden unter Druck gesetzt habe. Der habe auch den Komplizen mit auf den Raubzug geschickt, um das Geld einzubehalten. Der zweite Tatverdächtige wurde laut Anklage noch nicht zweifelsfrei ermittelt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null