Baustelle in der Luisenstraße Schatzsuche für Fortgeschrittene

Pfeile, Rechtecke und geschwungene Linien: Was hat es mit dieser Zeichnung auf sich? Foto: ack

Wer dieses Baustellen-Schild von hinten betrachtet, wird stutzig: Ist da etwa eine Schatzkarte aufgezeichnet?

 

Maxvorstadt - Die Szene: Eine Baustelle in der Luisenstraße, Richtung Königsplatz ist die Straße voll gesperrt. Im Baustellenbereich gilt das absolute Halteverbot.

Vorn auf den laminierten Schildern, die unter dem Halteverbot angebracht sind, steht in großen Buchstaben, ab wann das Halteverbot gilt. So weit, so normal.

Auf der Rückseite eines der kleinen Schilder dann aber die Überraschung: Hier ist eine rätselhafte Karte aufgezeichnet!

Da sie kopfüber hängt und die Schrift sehr krakelig geschrieben wurde, sind die einzelnen Wörter nur sehr schwer zu entziffern. Dazu sind Pfeile eingezeichnet, die in verschiedene Richtungen weisen, geschwungene Linien und kleine Rechtecke.

Möglicherweise haben die Bauarbeiter sich hier eine Skizze gemacht, wie sie im Baustellenbereich vorgehen wollen, etwa, wie bestimmte Kabel verlegt werden.

Vielleicht...ist es aber auch eine Schatzkarte, die zu Gold und Edelsteinen unterhalb des Königsplatzes führt?

Abenteurer sollten die Entzifferung der Skizze nicht scheuen, solange sie bleibt, wo sie ist. Sonst wird am Ende noch ein Falschparker abgeschleppt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading