Bastian Schweinsteiger „Der Hunger nach Titeln ist da“

Bastian Schweinsteiger zieht Bilanz – und spricht über seine Weihnachtspläne.

 

Bastian Schweinsteiger ging in die Knie. „Das ist der größte Witz, ich muss acht Mal pro Woche zur Dopingkontrolle“, klagte er direkt nach dem 2:0-Pokalsieg in Augsburg. Der Vize-Kapitän war wieder zum Urin-Test ausgelost worden, wie schon zuletzt gegen Gladbach. „Und es kostet mich meistens ein paar Stunden Zeit, bis es ‚läuft’“, sagte der 28-Jährige sauer.

Glück im Unglück: Mit Javi Martínez und Kumpel Daniel Baier befand sich Schweinsteiger beim Pipi-Test in guter Gesellschaft. Als er gegen 23.45 Uhr erleichtert wieder kam, meinte er: „Mit’m Xaver und dem Dani war's ganz lustig, hätte auch schlimmer kommen können.“ Sonst sprach Schweinsteiger über...

...das Pokalspiel: „Nach dem Platzverweis haben wir komischerweise besser verteidigt. Gegen Augsburg war’s jetzt zweimal richtig schwer, wir haben aber je zu Null gespielt – das war der Schlüssel.“

…Matchwinner Manuel Neuer: „Den abgefälschten Schuss von Koo hält er überragend, er hat uns die Null gerettet. Er hat gezeigt, dass er der beste Torwart der Welt ist.“

…das zurückliegende Halbjahr: „Ich kann mich nicht erinnern, dass eine Mannschaft in der Hinrunde so dominant war. Aber damit dürfen wir uns nicht zufrieden geben.“

…seine Leistung: „Ich habe mich in der Hinrunde fit gefühlt, auch wenn es zum Schluss hin alles mehr Kraft gekostet hat. Ich laufe eben sehr viel im Spiel, habe viele Spiele gemacht. Im Grunde bin ich zufrieden, weil ich verletzungsfrei durchgekommen bin.“

…die Stimmung im Team: „Es macht unheimlich viel Spaß, in der Mannschaft stimmt's. Der Hunger nach Titeln ist da, wir wollen alle am Ende der Saison einen Pokal in den Händen halten. Wir haben uns eine sehr gute Ausgangslage verschaffen, die müssen wir jetzt auch nutzen.“

...seinen verletzten Kumpel Holger Badstuber (Kreuzbandriss): „Es geht ihm ganz okay. Er braucht Zeit, besonders als junger Spieler muss er vorsichtig sein, darf nicht zu früh wieder anfangen. Er hat noch eine lange Karriere vor sich.“

…was zu Weihnachten bei ihm dazu gehören muss: „Eigentlich nur die Sarah (Brandner, seine Freundin, d. Red.)! Urlaub tut uns jetzt gut, die Hinrunde hat viel Energie gekostet. Ich bin froh, dass wir jetzt bis 2. Januar frei haben.“

 

2 Kommentare