Band will im September ins Studio gehen Neues Album: Radiohead machen sich an die Arbeit

Radiohead und Thom Yorke - hier bei einem Auftrit im Jahr 2012 - machen sich wieder an die Arbeit Foto: Martin Harris/Capital Pictures

Drei Jahre ist das bislang letzte Album alt - nun wollen sich die Helden des verschrobenen Indie-Rock, Radiohead, wieder an die Arbeit machen. Ab September will die Band ihr Glück im Studio versuchen. Das hat Gitarrist Jonny Greenwood jetzt in einem Interview angekündigt.

 

Gute Nachricht für Fans der vielleicht eigenwilligsten Indie-Stars des jungen Jahrtausends: Radiohead begeben sich endlich wieder ins Studio. Gut drei Jahre nach Veröffentlichung des Albums "The King of Limbs" wollen sich die Mannen um Sänger Thom Yorke (45) wieder an die Arbeit machen. Das hat Gitarrist Jonny Greenwood (42) in einem Interview mit dem Sender BBC Radio 6 verraten, wie der "Musikexpress" meldet.

"Wir fangen mit den Arbeiten, den Proben und den Aufnahmen im September an und schauen dann, wie es klingt", sagte Greenwood demnach. Die Ankündigung kommt fast genau ein halbes Jahr, nachdem sein Bruder, Bassist Colin Greenwood, verraten hatte, dass das Projekt "auf Eis" liege. Die Band wolle es ruhig angehen lassen, sagte Colin Greenwood Ende Januar. Nun haben die Musiker offenbar ausreichend Kraft und Inspiration für einen neuen Anlauf gesammelt.

Radiohead hatten Mitte der 90er in der Bugwelle des Britpop-Hypes den Durchbruch geschafft. Später mauserten sie sich zu einer der anspruchsvollsten kommerziell erfolgreichen Bands der vergangenen Jahre. Ihre Alben "Kid A", "Amnesiac", "Hail To The Thief" und "In Rainbows" fanden allesamt den Weg in die Top Ten in Großbritannien, den USA und Deutschland. Das bislang jüngste Album, "The King of Limbs" war im März 2011 veröffentlicht worden.

 

0 Kommentare