Bahnabschnitt in Ingolstadt Lebensgefahr: Jugendliche bauen Höhle am Gleis

Die Höhle in Nähe der Gleise haben die Polizeibeamten nach einem Hinweis gefunden. Foto: Bundespolizei

Auf einer Bahnstrecke bei Ingolstadt hat die Polizei in der Nähe der Gleise ein Höhle aus Ästen gefunden. Offenbar haben Jugendliche diese gebaut. Die Polizei warnt ausdrücklich davor, sich in der Nähe der Gleisanlagen aufzuhalten.

 

Ingolstadt - Die Ingolstädter Bundespolizei hat am Samstagnachmittag bei Tauberfeld eine Höhle aus Ästen in Gleisnähe entdeckt. Offenbar haben sich Jugendliche die Unterkunft gebaut, die gleich mehrere Gefahren birgt.

Die Polizei warnt generell davor, Gleisanlagen zu betreten. Die Züge können sehr leise fahren und daher teilweise kaum wahrgenommen werden. Auch Steine, die von Zügen überfahren werden, können zu lebensgefährlichen und unkalkulierbaren Geschossen werden.

Nach einem Hinweis suchten Polizisten Gebiet ab

Die Beamten fanden die Höhle auf der Bahnstrecke von Ingolstadt nach Treuchtlingen nach einem Hinweis, dass sich dort mehrere Personen in Gleisnähe befinden sollen. Nach sofortiger Streckensperrung suchten Polizisten den betreffenden Bahnabschnitt ab und entdeckten in der Nähe von Tauberfeld ein "Bauwerk" aus Ästen und Gestrüpp. Fußspuren im Schnee deuteten darauf hin, dass sich mehrere, vermutlich Jugendliche, in den Gleisen befunden haben.

Die Polizei appelliert an Erwachsene und Erziehungsberechtigte, mit ihren Kindern und Jugendlichen zu sprechen um ihnen die Gefahren zu verdeutlichen.

Zeugen, die derartige Verhaltensweisen beobachten, sollen sich bei der Polizei melden. Die Bundespolizei in Nürnberg ist rund um die Uhr unter 0911 205551 0 erreichbar.

Nach einem Hinweis suchten Polizisten Gebiet ab

 

0 Kommentare