Bagger bohrt Leitung an Gas-Alarm in Ebersberg - Kinderkrippe evakuiert

Das ist der Schuldige: Der Bohr-Bagger hat eine Leitung unter diesem Gehweg am Kurt-Rohde-Platz in Ebersberg beschädigt - mit einigen unangenehmen Konsequenzen für die gesamte Ortschaft. Foto: che

Ein Bagger hat bei Bauarbeiten iin Ebersberg eine Gasleitung angebohrt - mehrere Angestellte und eine Kita mussten die Unfallstelle räumen, stundenlang war der Ort ohne Gaszufuhr.

 

Ebersberg - Wegen einer beschädigten Gasleitung sind im oberbayerischen Ebersberg am Mittwoch mehrere Anwohner sowie 25 Kindergartenkinder (1 bis 3 Jahre) und acht Erzieherinnen in Sicherheit gebracht worden.

Angaben der Polizei zufolge hatte ein 42 Jahre alter Baggerführer gegen 10 Uhr an einer Baustelle am Kurt-Rohde-Platz mit seinem Fahrzeug eine Hauptleitung der Gasversorgung angebohrt. Dadurch trat Gas aus.

Mehrere Gebäude rings um die Stelle, darunter der Kindergarten, wurden evakuiert. Eine Frau musste von Sanitätskräften mit Sauerstoff versorgt werden. Da es sich um eine Hauptleitung handelte, wurde den Angaben zufolge bis zum späten Nachmittag die Gaszufuhr in der gesamten Stadt Ebersberg abgeschaltet. Die Anwohner konnten bereits gegen 11 Uhr wieder in ihre Wohnungen und Häuser zurück.

 

0 Kommentare