Babys, Verkehr und Zamperl Statistisches Jahrbuch 2018: Erstaunliche Zahlen über München

, aktualisiert am 06.12.2018 - 09:39 Uhr
Mehr München in einem Bild geht nicht. Das Klischee vom Münchner und seinem Zamperl kommt übrigens nicht von ungefähr und lässt sich handfest beweisen. Foto: imago/Westend61

Einmal im Jahr erscheint das Statistische Jahrbuch für München. Lesen Sie hier eine Auswahl der spannendsten Zahlen und Statistiken 2018 über die Weltstadt mit Herz.

München - Die meisten Geburten gibt's in Neuhausen, die Münchner sind SUV-verrückt – und fast jeder Dritte pendelt zum Arbeiten aus der Stadt. Das und viel mehr steht im neuen Statistischen Jahrbuch 2018, das die Stadt jetzt veröffentlicht hat. Eine Auswahl:

München in Zahlen: Jung und Alt

  • 64,3 Prozent der Maxvorstädter sind ledig, Stadt-Rekord! In Allach-Untermenzing leben die meisten Ehepaare (45 Prozent), in Hadern die meisten Verwitweten (6 Prozent), Berg am Laim führt bei Geschiedenen (9 Prozent), bei den Lebenspartnerschaften die Isarvorstadt (1,2 Prozent).
  • 184 Münchner sind über 100 Jahre alt. 17,4 Prozent sind über 65 Jahre und älter. 15 Prozent aller Münchner sind unter 18.
  • 41,2 Jahre sind der Münchner und die Münchnerin im Schnitt. Der höchste Anteil der über 75-Jährigen (12,4 Prozent) lebt in Hadern, Trudering-Riem hat den höchsten Kinderanteil (20,7 Prozent).
  • 1.526.056 Einwohner hatte München zum Jahresende 2017. Das sind erst einmal 16.804 weniger Münchner als im Vorjahr. Die Stadt schrumpft aber trotzdem nicht.
    Achtung, jetzt wird’s kompliziert: 2017 wurden die Register bereinigt, so kam es zu 30.000 mehr Abmeldungen von Amts wegen. Am Ende ergibt sich ein korrigierter Einwohnerzuwachs von etwa 13.000 Personen.
  • 75.679 Buben und Mädchen gehen in eine Betreuung. Das sind rund 2.227 Kinder mehr als im Vorjahr. Bei den 0 bis 3-Jährigen gibt’s ein Plus von 4 Prozent.

Mütter und Kinder in München

  • 80 Prozent der Mamas sind bei der Geburt 30 Jahre und älter. Der Geburtenstärkste Monat war übrigens der November mit 1.877 Babys.
  • 17.629 Babys sind 2017 in München auf die Welt gekommen. Das sind 478 weniger als im Jahr davor. Der beliebteste Mädchenname war Emilia. Für Buben Maximilian, ein Favorit seit Jahrzehnten.
  • 127.814 Buben und Mädchengehen an die 339 allgemeinbildenden Schulen in München. Das sind 2.193 mehr als im Vorjahr.
  • 9: Im neunten Stadtbezirk – Neuhausen Nymphenburg – kamen die meisten Kinder zur Welt: 1.200.

Ausländer in München

  • 421.832 Ausländer wohnten Ende 2017 in München. Das ist ein Anteil von 27,6 Prozent. Die Hälfte ist aus der EU.
  • 14,7 Prozent mehr Einbürgerungen: 3.952. Die aus EU-Ländern stiegen um 37 Prozent. 32,8 Prozent davon leben seit mindestens 20 Jahren hier.
  • 38.097 Ausländer leben in Ramersdorf-Perlach, der höchste Anteil in München. 17.153 davon aus EU-Ländern. Die wenigsten Ausländer leben in Altstadt-Lehel. Die meisten Griechen und Polen wohnen in Milbertshofen-Am Hart, Italiener, Kroaten, Serben, Bosnier und Türken in Ramersdorf-Perlach, die meisten Österreicher in Bogenhausen.

Wetter in München

  • 35,8 Grad hatte der wärmste Tag des Jahres, der 1. August 2017. Das Jahr hatte satte 65 sogenannte Sommertage mit Temperaturen von mindestens 25 Grad. 1.797 Sonnenstunden wurden gezählt, das ist ein Plus von 4,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Niederschläge gingen im Vorjahresvergleich allerdings um 2,2 Prozent zurück.
  • 16 Eistage unter 0 Grad gab es im Januar 2017. Vier Mal mehr als im Vorjahr! Der Kälteste: 7.1.17, -14,8 Grad.

Die Münchner und der Verkehr

  • 821.005 Kfz fuhren 2017 in München, Neuzulassungen gingen zurück: 3.826 weniger private und gewerbliche Fahrzeuge. Einen Boom gibt es aber bei den SUV: sie machen 10 Prozent der Neuzulassungen aus. Das sind 51 Prozent mehr als 2016.
  • 10.075 mehr Flugzeugbewegungen gab es im Vergleich zu 2016.
  • 45.450 Verkehrsunfälle gab es 2017. Das ist ein Minus von 2,9 Prozent im Vorjahresvergleich. Am häufigsten gekracht hat es im Juli, mit allein 4.355 Unfällen.
  • 12 Prozent aller neu ausgehändigten Führerscheine in München sind mit Begleitetem Fahren.

Freizeit und Kultur in München

  • 3.929.375 Besucher haben 2017 entspannte Stunden im Kino verbracht. Traurig: Erstmals sank die Zahl damit unter vier Millionen. Das Deutsche Theater freut sich über 72 Prozent Platzausnutzung, ein Plus von 2 Prozent.
  • 12 Prozent mehr Besucher im Tierpark Hellabrunn, 16.832 weniger im Botanischen Garten.
  • 5,1 Prozent mehr Münchner strömten 2017 in die Freibäder, der gute Sommer lässt grüßen. 2018 wird das wohl ähnlich ausfallen.

Die Münchner Wirtschaft

  • 32.755 Menschen in der Stadt waren im Dezember 2017 arbeitslos. Das sind 7,4 Prozent weniger als ein Jahr zuvor. 655.008 sind am Wohnort München sozialversicherungspflichtig beschäftigt (+ 2,9 Prozent).
  • 382.943 Einpendler kommen zum Arbeiten nach München, das sind 45 Prozent der Beschäftigten in München. 27,7 Prozent der Münchner pendeln raus aus der Stadt.
  • 413 Unternehmensinsolvenzen gab es 2017 – was eine gute Nachricht ist: Es sind 10,8 Prozent weniger als noch ein Jahr davor.

Wohnen in München

  •  65 Quadratmeter haben Münchner Wohnungen im Schnitt. 9 qm weniger als 2016. 8.272 Wohnungen wurden fertig, ein Plus von 5,8 Prozent, davon 14 Prozent gefördert. Der Anteil der Kleinstwohnungen stieg um 28 Prozent.
  • 13.475 Baugenehmigungen – ein Anstieg von 40 Prozent. Rekordniveau! Die meisten an den Rändern im Süden und Osten.

München und seine Zamperl

42 Einwohner kommen in München auf einen Hund. Insgesamt sind in der Stadt 36.347 Zamperl gemeldet. 35.948 davon versteuert. Die Zahl der Hunde steigt seit 2013 stetig an.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. null