AZ testet den Kymco Xciting 400i Roller für die Mitte

Der Kymco Xciting 400i macht dank des munteren Motors und des stabilen Fahrwerks auch beim Kurvenfahren Spaß. Foto: Kymco

Mit dem Xciting 400i hat der taiwanesische Hersteller Kymco einen Volltreffer gelandet. Der 36 PS-Scooter macht in der Stadt und auf dem Land reichlich Spaß

München - Warum genau es auch 400er-Roller geben muss – das erschließt sich wohl nur ausgebufften Marketing-Profis. Oder Menschen, die den Xciting 400i des taiwanesischen Herstellers Kymco ausprobieren. Die stellen nämlich fest, dass die Zwischenstufe zwischen den eher agilen, wuseligen 300ern und den Großrollern mit 500 und mehr Kubik doch eine ganze Menge Vorteile bietet.

So erwies sich der Xciting im AZ-Test als ziemlich beste Kombination aus noch kompaktem Format plus Wendigkeit im Stadtgetümmel und solidem Untersatz für Landstraße und Autobahn. In der City kann man die schlanke Bauweise des 209 Kilo-Geräts zum Vorschummeln an der Ampel nutzen. Jenseits der Stadtgrenzen bietet der Scooter genug Komfort und Power für lange, flotte Touren.

Der Viertakter-Einzylinder bringt es auf 36 PS, was in Kombination mit einer guten Variomatik für erfreuliche Fahrleistungen sorgt. Im Test zeigte der Digitaltacho bis zu 170 Sachen, das dürfte echten 155 bis 160 km/h entsprechen. Aber viel wichtiger ist der zügige Abzug. An der Ampel in der Pole Position bei Grün einmal das rechte Handgelenk gedreht – und ab. Auch schnelle Zwischenspurts sind kein Problem. Der Testverbrauch von 4,2 Litern Super pro 100 Kilometer ließe sich sicher noch etwas drücken – aber diese knackigen Ampelstarts sind einfach zu verführerisch.

Auch beim Bremsen sammelt der Kymco gute Noten. Die drei Scheiben mit ABS-Steuerung von Bosch lassen sich fein dosieren und nachdrücklich betätigen. Das Fahrwerk ist solide und stabil, auch bei hohem Tempo in Kurven schaukelt nichts. Gröbere Unebenheiten gibt die Federung ziemlich unkommentiert an den Fahrer weiter, auch das langstreckentaugliche Gestühl filtert Stöße nicht nachhaltig weg – anders ausgedrückt: Ein Softie ist der Yciting nicht. Unter dem Sitz ist Platz für einen Integral- oder zwei Jethelme – oder den Klein-Einkauf.

Scharf geschnittene Scheinwerfer und Verkleidung, LED-Tagfahrlicht und -Heckleuchten, stimmig-futuristisches Design plus gute Ausstattung: Für 6.099 Euro bekommt der Käufer einen ausgewachsenen, sportlichen und gut verarbeiteten Roller, der durch die Mühelosigkeit fasziniert, mit der man ihn einsetzen kann.

 

0 Kommentare