AZ-Stadtspaziergänger Zum Geburtstag volles Haus: Ein Scorpion in der Stadt

Stadtspaziergänger Sigi Müller hat Scorpions-Gitarrist Matthias Jabs in seinem Laden getroffen. Foto: Sigi Müller

Jährlich im März pilgern Dutzende Fans zum Geburtstags von Scorpions-Mitglied Matthias Jabs zu seinem Gitarrenladen. Auch der AZ-Stadtspaziergänger stattete ihm einen Besuch ab - allerdings an einem ruhigeren Tag.

 

Haidhausen - Irgendwann, im März 2008 war das, ging ich abends durch die Pariser Straße und sah etwas verwundert, dass Matthias Jabs von den Scorpions auf der Straße stand und kritisch in ein Schaufenster schaute. Ein paar Tage später wollte ich mich im Lokal nebenan an den einzigen freien Tisch setzen, als der Ober mich darauf hinwies, dass da besetzt sei und die Leute nur kurz weg seien. "Woaßt, da sitzt so a Rockerstar." Aha.

Scorpions-Gitarrist Matthias Jabs hat nebenan einen Gitarrenladen. Und jedes Jahr im März wird Geburtstag gefeiert. Einige Male war ich dort. Vor ein paar Tagen wieder – der Laden platzte aus allen Nähten. Aus vielen Ländern kommen die Fans, extra für diesen Tag. Denn einmal einem, manchmal sogar allen Scorpions-Musikern so nah zu sein, ist sonst ja nicht so ohne weiteres möglich.

Chancenlos an seinem Geburtstag

Chancenlos versuchte ich an besagtem Tag, mit Matthias zu reden und ein paar Fotos zu machen – wir trafen uns erst ein paar Tage später, dafür in aller Ruhe. Kommendes Jahr feiert er sein 40. Bandjubiläum, da gibt es dann noch mehr zu feiern. Eines seiner schönsten Erlebnisse mit den Scorpions hatte Matthias Jabs 1986 in Budapest.

Die Musiker sollten in einem Stadion vor 45.000 Menschen spielen, als sie aber am Morgen in ihrem Hotel neben dem Hauptbahnhof aufwachten, standen etwa 10.000 Fans auf dem Platz davor und warteten auf ihre Band. Meist Jugendliche aus der damaligen DDR, die es irgendwie geschafft hatten, zu kommen.

Gitarrenladen durch Zufall entstanden

Die 25 Ost-Mark, die sie umtauschen durften, reichten gerade für die Karte – nicht aber für eine Übernachtung. Trotzdem waren sie gekommen und es gab viele schöne Gespräche. Die Scorpions hatten damals immer wieder versucht, auch Konzerte in der DDR zu geben, bekamen aber nie eine Auftrittserlaubnis.

Dass es in München den "MJ Guitars Laden" gibt, war reiner Zufall. Jabs, einer der größten Gitarrenkenner, entwickelte eigene Gitarren für seine Auftritte und ließ diese von einem Gitarrenbauer anfertigen. Natürlich wurden diese Gitarren bei den Konzerten gesehen und Jabs immer wieder gefragt, wo diese zu kaufen seien.

Gerne wollte er seine Entwicklungen anderen Musikern zur Verfügung stellen, konnte aber nicht jeden Interessenten in seinem Wohnzimmer empfangen. Und da zu der Zeit der Laden in der Pariser Straße frei wurde und ihm das Umfeld gefiel, hat München nun einen Scorpion in der Stadt. So einfach kann’s manchmal gehen im Leben.

In diesem Sinne eine schöne Woche,
Ihr Sigi Müller

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading