AZ-Stadtspaziergänger Die Schloßstraße in Haidhausen: Kurz, aber besonders

In der Schloßstraße in Haidhausen gibt es viel zu entdecken. Foto: Sigi Müller

Die Schloßstraße ist nicht lang, aber hier gibt es viel Interessantes zu entdecken, zeigt der AZ-Fotograf Sigi Müller. Ein Spaziergang.

 

Haidhausen - Schloßstraße. Das klingt romantisch, nach Königen, groß, nach Juwelen und Geschmeide. Oder nach Monopoly. Die Schloßstraße in München ist aber nur um die hundert Meter lang und endet am Max-Weber-Platz. Wenn man mit der Tram durchrumpelt, ist das wie eine Kamerafahrt beim Filmdreh. Alte Gebäude, eng, und ganz außergewöhnliche Geschäfte. Keine Groß-Labels, alles meist inhabergeführte, schöne und individuelle Geschäfte. Liebevoll eingerichtet und einfach was Besonderes.

Ich treffe Julia und Veronika in ihrem kleinen Laden "Miteinander". Stoffe, Kissen, ausgefallene, schöne Kinderbekleidung. Alles selbst entworfen und gemacht. Rechts neben dem Eingang ein kleiner Kinderlaufstall, der bald wieder zum Einsatz kommt, denn Julia erwartet im Mai Nachwuchs – und der kommt natürlich mit.

Die beiden Inhaberinnen haben zusammen Modedesign studiert und als die Kinder kamen, 2012, einfach erstmal den leeren Laden gemietet. Nach und nach entwickelte sich dann das Konzept. Heute entwerfen und fertigen sie alles, was ihre Kunden wollen, von Kinderbekleidung bis zur Hochzeitsrobe.

Viele kleine Lädchen auf kurzer Strecke

Nebenan das La Dispensa, eine Speisekammer mit Wein, Kaffee und kleiner Küche. Inhaber Peter Bluhm betreibt den Weinhandel und das kleine Restaurant seit zehn Jahren.
Die Weine importiert er selbst aus Italien, alle Speisen sind frisch zubereitet. Bekannt ist er für seine Lasagne Bolognese Alfonso und für den Ochsenschwanz, der sechs Stunden im Ofen schmort, bevor er auf den Tellern angerichtet wird. Im Sommer kann man auch ganz gemütlich im Hinterhof sitzen.

Dann gibt es hier noch das "Kochgut", einen Laden für schöne Küchenutensilien und Keramik. Besondere Stücke! Die "Plastikfreie Zone", ein Laden mit Lebensmitteln, die nicht in Plastik verpackt werden, und mit komplett kunststofffreien Artikeln. Es folgen "Schloss 11 Kosmetik" und am Ende, Ecke Max-Weber-Platz, ein Brautmodenladen.

Den Geschäften gegenüber, auf der anderen Straßenseite, residiert der städtische Kindergarten Schloßstraße im ehemaligen Brause- und Wannenbad. Auffällig, dass die besonderen Läden auch von besonderen Menschen betrieben werden. Auf jeden Fall ein entspanntes Bummeln und immer eine gute Beratung.

Ein Besuch in der kleinen, hübschen Straße lohnt sich in jedem Fall – und sei’s auch nur auf einen Cappuccino oder ein Glaserl Wein. In diesem Sinne eine schöne Woche, ihr Sigi Müller.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading