AZ-Ratgeber So machen Sie Ihr Auto fit für den Urlaub

Für viele Menschen geht es alljährlich mit dem Auto in den Urlaub: Doch worauf sollte man achten, bevor man die oft lange Reise antritt? Hier die wichtigsten Tipps.

 

Man muss nicht immer in die Sonne fliegen, viele Familien reisen mit dem Auto in den Urlaub. Alleine 2016 fuhren laut einer Statistik des Portals "statista" 17,11 Millionen Menschen mit dem Wagen zu ihrem Urlaubsziel. Egal, ob an den Gardasee, in die Alpen oder ans Meer: Auf diese Punkte sollten Autourlauber unbedingt achten. (Hier finden Sie Bücher über die schönsten Reiserouten mit Auto, Camper und Co.)

Die Reifen

Bereits bei den Reifen gilt es mehrere Punkte zu beachten. Ist die Profiltiefe zu gering, lässt der Grip nach - und es kann gerade bei Regennässe schnell zu Unfällen kommen. Der ADAC empfiehlt Sommerreifen ab einer Mindestprofiltiefe von drei Millimetern auszutauschen. Ein Reserve-Rad im Kofferraum ist sowieso Pflicht. Ist dieses schon seit mehreren Jahren nicht mehr gewechselt worden, sollte auch hier ein neues angeschafft werden. Denn auch bei Nichtbenutzung wird das Material brüchig.

In der Bedienungsanleitung steht zudem der richtige Luftdruck für Reifen. Wird das Auto voll beladen, sollte der Luftdruck leicht erhöht werden. Das kann nicht nur dabei helfen, etwas Sprit zu sparen, sondern verhindert auch eine schnellere Abnutzung.

Dachträger nutzen

Apropos Vollbeladung: Wer eine Familie hat, der kennt die Probleme. Schnell ist das Auto so voll mit Gepäck, dass es fast aus allen Nähten platzt. Hier kann ein günstiger Dachträger Abhilfe schaffen. Im Internet gibt es Tutorials, wie diese mit wenigen Handgriffen angebracht werden können. Diese Hilfe zeigt etwa, wie ein Dachträger und eine Dachbox in gerade einmal rund 30 Minuten montiert werden.

Scheiben checken

Ärgerlich, aber schnell passiert: Steinschlag! Wer verhindern möchte, dass er seine Urlaubszeit in der Werkstatt verbringen muss, der sollte schon vor der Abfahrt prüfen, ob sich vielleicht bereits kleinere Risse in der Windschutzscheibe befinden. Diese können sich während der Fahrt schnell und unerwartet drastisch vergrößern. Im gleichen Zuge sollten auch Blinker und Scheinwerfer auf ihre Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Dabei nicht vergessen, die Scheibenwischanlage nachzufüllen.

Weitere Flüssigkeiten

Auch Bremsflüssigkeit, Kühler und Ölstand sollten vor der Abfahrt untersucht werden. Liegt der letzte Ölwechsel schon etwas zurück, könnte es durchaus zu Motorpannen kommen. Einen kleinen Kanister mit Motoröl auf Vorrat dabei zu haben, ist ebenfalls nie verkehrt. Auch die Bremsflüssigkeit sollte regelmäßig gewechselt werden. Grundsätzlich ist das Nachfüllen einfach, wer sich bei einem so wichtigen Punkt allerdings nicht sicher ist, der kann das Ganze auch von einem Profi machen lassen.

Keilriemen und Batterie

Ist die Motorhaube schon einmal offen, dann sollten auch Kühlschläuche und Keilriemen überprüft werden. Sieht der Keilriemen beispielsweise ausgefranst aus, so ist es sehr gut möglich, dass dieser bald reißt, wenn er nicht gewechselt wird. Autobatterien können ebenfalls zuhause aufgeladen werden - mit entsprechenden Ladegeräten. An Problemen mit der Batterie können beispielsweise aber auch eine Verschmutzung der Kontakte oder ein Abfall des Säurespiegels schuld sein. Professionelle Unterstützung ist bei der Fehlersuche und dem Vorbeugen jedoch eine große Hilfe.

Sollten Sie mit alledem allerdings überhaupt nichts am Hut haben, so empfiehlt sich ein Urlaubs-Check, der von vielen Werkstätten angeboten wird. Bestenfalls wird diese Untersuchung aber schon ein bis zwei Wochen vor der Reise durchgeführt, denn sollte doch noch etwas repariert werden müssen, kommen Sie so nicht in Zeitnot.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading