Der Kauf eines Fahrzeuges von Privat ist für viele Autokäufer eine günstige Alternative zum Kauf im Autohaus. Obwohl viele Gebrauchtwagen ruhigen Gewissens gekauft werden können, gibt es auch hier schwarze Schafe. Wer weiß, was er bei einem Gebrauchtwagen kontrollieren muss, ist auf der sicheren Seite und kann das Risiko beim Autokauf minimieren.

München - Die Gründe für einen Gebrauchtwagen sprechen meist für sich: Neufahrzeuge verlieren in den ersten Jahren nach der Zulassung meist massiv an Wert und können in einem Alter von 3 bis 5 Jahren meist besonders günstig gekauft werden. Gerade der Kauf eines Gebrauchtwagens durch einen privaten Verkäufer wird von vielen Käufern favorisiert, da die Kosten hier deutlich geringer sind, als wenn der Wagen über einen Händler erworben wird.

Grundsätzlich gibt es jedoch beim Gebrauchtwagenkauf eine Menge an Risiken. So kann es z.B. der Fall sein, dass Verschleißteile ausgewechselt werden müssen. Wer bereits vor dem Kauf sieht, welche Ersatzteile bestellt werden müssen, kann dies nutzen, um den Preis noch etwas zu drücken.

Wie kann ich einen Gebrauchtwagen prüfen?

Wer einen Gebrauchtwagen prüfen möchte, sollte sich im Vorfeld über das Internet informieren, welche modellspezifischen Schwächen der Wagen haben kann. Diese können meist sehr schnell geprüft werden. Darüber hinaus gilt es natürlich, das Scheckheft und die Kilometerstände zu prüfen. Wer sich die Einträge im Scheckheft anschaut und feststellt, dass alle Stempel gleich deutlich sind und immer der gleiche Prüfer mit dem gleichen Stift unterschrieben hat, sollte etwas genauer hinsehen. Gefälschte Scheckhefte gibt es auch bei Gebrauchtwagen immer häufiger.

• Scheckheft prüfen
• Bremsen prüfen (Verschleiß)
• Reifen prüfen (wieviel mm Profil? Beschädigungen?)
• Fahrwerk prüfen (z.B. auf Geräusche)

Darüber hinaus sollten auch die Bremsbeläge, Reifen sowie der Motor geprüft werden. Auch Rostschäden sollten geprüft werden. Je nach Baureihe kann es z.B. zu Rost an den Schwellern kommen oder zu anderen Problemen.

Elektrofahrzeuge zunehmend beliebt: wie wäre es mit einem Tesla?

Der Hersteller Tesla ist bei deutschen Autokäufern längst kein Unbekannter mehr und könnte es mit dem Modell 3 schaffen, zahlreiche neue Kunden zu gewinnen. Auch bei den gebrauchten Fahrzeugen werden die Modelle von Tesla immer häufiger zu finden sein.

In Tests schneidet das Modell 3 von Tesla in vielen Fällen gut ab. Wer sich die Verschleißteile anschaut, wird feststellen, dass einige Teile, die bei Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor verbaut werden, beim Tesla 3 gar nicht mehr nötig sind. Zu erwähnen ist auch die Reichweite, die bei Tesla oftmals höher als bei der Konkurrenz ist.