AZ-Kommentar Söders Kavallerie: Politik hoch zu Ross

Markus Söder hält beim Pressetermin der Reiterstaffel des Polizeipräsidiums München das Zaumzeug zweier Polizeipferde. Foto: Lino Mirgeler/dpa

Das sagt AZ-Polizeireporter Ralph Hub über die Pferde-Offensive von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder.

Optisch macht ein Polizist hoch zu Ross ordentlich was her. Auch taktisch, sagen Fachleute. Bei einer Demo oder einem Fußballspiel ist ein berittener Polizist so viel wert wie zehn Kollegen zu Fuß, heißt es.

Söders Plan hat aber auch einen Pferdefuß. Es geht um die Kosten. 200 Polizeipferde plus Reiter kosten viele, viele Millionen Euro.

Geld, das nicht an anderer Stelle bei der Polizei eingespart werden darf. Sonst wird das Plus für die innere Sicherheit ganz schnell zum Minus. Zu wünschen wäre, dass Markus Söder auf anderen Gebieten sich ähnlich großzügig zeigt. Da würden mir Schulen einfallen, die vielerorts in jämmerlichem Zustand sind, der öffentliche Nahverkehr und vieles mehr.

Im Wahlkampf wird gerne Geld verteilt. Die Wähler sollten nachrechnen, bevor sie ihr Kreuz machen.

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. null