AZ-Kochserie Was kommt Weihnachten auf den Tisch? Unser Menü zum Fest

Harald Schultes, Inhaber von Haralds Kochschule, und AZ-Vizelokalchefin Sophie Anfang präsentieren das Weihnachtsmenü. Foto: Sigi Müller

An Heiligabend soll etwas Besonderes serviert werden. Profikoch Harald Schultes hat für AZ-Leser ein Weihnachtsessen kreiert, das Sie daheim einfach nachkochen können.

München - Wenn alle auf das Christkindl warten, die Familie zusammensitzt oder gute Freunde – dann sollte der Magen nicht leer sein. Gutes Essen gehört an Weihnachten dazu. Haben Sie Ihr Menü schon geplant? Lassen Sie sich auf diesen zwei Seiten inspirieren! Profikoch Harald Schultes von Haralds Kochschule hat sich ein Menü für die Festtage ausgedacht.

Bei den Zutaten merkt man schon, dass das Feiertagsmenü eben kein alltägliches ist: edler Schinken, Feigen, Hirschrücken und zum Schluss Kirschschokolade.

Trotzdem: Sie müssen kein ausgebildeter Koch sein, um vor Ihren Liebsten zu glänzen. Das Menü lässt sich daheim ganz einfach nachkochen. Folgen Sie einfach der Anleitung, die Sie Schritt für Schritt von der Vorbereitung bis zum fertigen Gericht bringt.

Wichtig ist, wie immer beim Kochen, dass Sie bei der Auswahl der Zutaten auf Qualität achten. Die Feigen sollten schon schön reif sein, auch bei der Käseauswahl kann man noch einmal einen Tick an Geschmack herausholen. Wenn Sie den Hirsch nachkochen möchten, können Sie entweder zu einem tiefgekühlten Hirschen greifen oder Sie bestellen ihn frisch. Tiefkühlware ist im Geschmack nicht schlechter, weil Hirsch sehr mageres Fleisch ist und sich deshalb gut einfrieren lässt.

Wenn Sie den Hirschen bestellen und frisch kaufen möchten: Die Bayerischen Staatsforsten haben eine Verkaufsstelle in München, dort gibt es Wildbret (siehe Kasten unten).

Viel Freude beim Kochen und noch eine ruhige Adventszeit!

Wildbret

Die Bayerischen Staatsforsten verkaufen Wildbret.

Wildstadl Forstenried - Forstbetrieb München - Forstenrieder Allee 182 - 81476 München

Telefon: 089 7451450 - E-Mail: info-muenchen@baysf.de

Öffnungszeiten: Freitag: 15 Uhr - 18 Uhr / Samstag: 9 Uhr - 12 Uhr


Vorspeise: Feigen im Schinkenmantel mit Gorgonzolasauce

Exotische Frucht trifft auf würzigen Schinken: Feigen isst man eher selten, noch ein Grund mehr, sie an einem Festtag zu servieren. Durch den Rucola bekommt das Gericht noch eine gewisse Frische.

Zutaten für 4 Personen:
4 große Feigen
4 Scheiben rohen Schinken 40 g Butter
100 ml Sahne
150 g Gorgonzola
4 Portionen Rucolasalat
Essig, Öl
Salz, Pfeffer

  • Je eine Scheibe Schinken um eine Feige wickeln, mit einem Zahnstocher fixieren und in eine ofenfeste Form geben.
  • In einem Topf die Butter zerlassen, Gorgonzola zugeben und mit Sahne auffüllen. Bei kleiner Hitze langsam schmelzen lassen. Anschließend etwas abkühlen lassen und über die Feigen geben.
  • Die Form mit Alufolie abdecken und im vorgeheizten Ofen bei 180°C etwa 10 Minuten backen. Folie abnehmen und nochmals für etwa 3 Minuten in den Ofen geben.
  • Inzwischen den Salat waschen. Den Rucola putzen.
  • Eine Salatsauce aus Essig, Öl, Salz und Pfeffer herstellen. Den Salat kurz vor dem Servieren damit marinieren.
  • Den Salat auf Teller verteilen und die Feigen darauf anrichten. Zum Schluss die Gorgonzolasauce über den Feigen geben und servieren.

Mit einer Rucolahaube werden die Schinkenröllchen servier. Quelle: Sigi Müller


Suppe: Zwiebelsuppe mit Käse-Brothaube

Man isst sie viel zu selten: Zwiebelsuppe. Dabei ist sie etwas ganz Feines, vor allem in Kombination mit einer Brothaube. Die gelingt im Handumdrehen im Ofen.

Zutaten für 4 Personen:
400 g große Zwiebeln
50 g Butter
1 EL Zucker
1 Baguette-Brot
120 g Emmentaler Käse
2 Frühlingszwiebeln
½ l kräftige Fleisch- oder Geflügelbrühe
Salz, Pfeffer
4 ofenfeste Suppentassen

  • Zwiebeln schälen, halbieren und die Hälften jeweils in dünne Scheiben schneiden. Butter in einem Suppentopf zerlassen, Zwiebeln zugeben und darin andünsten.
  • Zwiebeln mit Zucker bestreuen und den Zucker karamellisieren lassen.
  • Die Hitze reduzieren und die Zwiebeln unter gelegentlichem Umrühren in etwa 30 - 40 Minuten langsam goldbraun und weich schmoren lassen.
  • In der Zwischenzeit das Brot in etwa 5 mm dünne Scheiben schneiden. Den Käse mit einer Reibe fein raspeln. Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in feine Ringe schneiden.
  • Die Zwiebeln mit der Brühe aufgießen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Backofengrill vorheizen.
  • Die Brotscheiben mit Käse bestreuen und im Ofen 10 Minuten überbacken, bis der Käse geschmolzen und leicht gebräunt ist. Mit einer Form ausstechen.
  • Die Zwiebelsuppe in vorgewärmte Suppentassen verteilen und mit Frühlingszwiebeln bestreuen. Die Käse-Hauben auf die Suppentassen verteilen. Rasch servieren!

Tipp: Für ein kräftiges Aroma etwas gewürfelten Blauschimmelkäse darunter mischen.

Fertig ist die Suppe! Quelle: Sigi Müller

 

1 Kommentar

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading