AZ-Filmkritik "Das ist erst der Anfang": Altaffentheater

Tommy Lee Jones (l.) und Morgan Freeman. Foto: Wild Bunch Germany

Peinlich: Die US-Komödie "Das ist erst der Anfang" mit Tommy Lee Jones und Morgan Freeman.

Eine Komödie in einer US-Seniorenresidenz namens "Villa Capri" in Palm Springs, in der fidele Alte versuchen, sich auf jugendlich zu trimmen und von der Libido träumen, das kann total daneben gehen. Und genau das passiert! Die Herren der Schöpfung machen immer noch auf dicke Hose, die nicht mehr ganz taufrischen Damen fühlen sich dank Botox in ihren schrillen Klamotten "forever young". Das stört den Hotelmanager Duke nicht im Geringsten, Hauptsache er ist Hahn im Korb, kann golfen und sich ständig Bares aus der Kasse geben lassen.

Was er nicht weiss: Die Frau eines Mafiosi, den er in den Knast gebracht hat, will von ihrem Sohn "den Kopf der Ratte auf dem Tablett". Doch nicht nur von diesem Laien-Ganoven droht Gefahr, auch vom dubiosen Neuankömmling und dichtenden Ex-Militär Leo. Der zahlt zwar Cash, macht aber Duke bald seine Vormachtstellung am Pokertisch, am Schachbrett, beim Hantelstemmen, Tischtennis und auf dem Golfplatz streitig und kann sogar bei der Unternehmensprüferin (Rene Russo) punkten, die Dukes Bücher akribisch prüft, wenn sie nicht gerade ihren ständig kläffenden Köter Romeo sucht.

Verstaubte Erotik und peinlicher Sexismus

Eigentlich unglaublich, was sich im Jahre 2018 an verstaubter Erotik und peinlichem Sexismus auf der Leinwand findet. Da wird vom "Perlwein für die Perle" schwadroniert, die schlaffen Oldies prosten sich mit "Stößchen" zu und fordern sich auf "Jungs, wird Zeit, dass wir uns die Mädels schnappen" und die sollen natürlich möglichst "knackig wie ein warmes Brötchen" sein.

Schmuddelige Altherrenwitze und Doppeldeutigkeiten aus der Gerontologieabteilung vom Dümmsten! Wobei die wilden Weiber nicht besser sind, wenn sie das faltige "Frischfleisch" begehren und eine nach der anderen Leos Bude stürmt und den Schmalspur-Casanova belästigt.

Humor blitzt in den seltensten Szenen auf, mal wenn die beiden Alphatiere Morgan Freeman und Tommy Lee Jones sich erst bekämpfen und dann zusammenraufen. Einziger Trost: Die beiden Urgesteine können selbst im schlechtesten Film nicht ganz schlecht sein. Auch wenn sie in dieser Klamotte unter Niveau spielen.


Kino: Gabriel, Mathäser sowie Museum (OV) B&R: Ron Shelton (USA, 93 Min.)

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null