Aygüns Jochbeinbruch Löwen-Verteidiger wird sofort operiert

Schlimme Nachricht für Löwen-Verteidiger Necat Aygün: Jochbeinbruch Foto: AZ Sportredaktion

Die Stimmung beim TSV 1860 ist im Trainingslager verhagelt. Die Gesichtsverletzung von Necat Aygün wirkte wie ein Schock. Der Verteidiger wird wohl am Mittwoch operiert.

 

Maria Taferl – Noch weit nach Mitternacht saßen die Verantwortlichen des TSV 1860 in der Dachbar ihres Hotels in Maria Taferl beisammen. Einziges Thema dabei: die Verletzung von Verteidiger Necat Aygün. Um halb zwölf am Abend waren Teamarzt Dr. Willi Widenmayer und Teammanager Florian Waitz, die Aygün ins Krankenhaus von St. Pölten gefahren hatten, im Hotel eingetroffen. Trainer Reiner Maurer und Sportchef Florian Hinterberger warteten schon ungeduldig. Doch die Nachricht der beiden war keine gute.

Der Jochbeinbruch des 31 Jahre alten Abwehrspielers, der sich bei einem heftigen Zusammenprall mit dem Torwart des SKN St. Pölten im Testspiel (2:2) ereignet hatte, wurde in der Klinik bei einem CT bestätigt. Eine genaue Diagnose werden die Sechzger am Mittwochmorgen verkünden.

Aygün wird per Krankentransport am Mittwoch nach München gefahren; dort angekommen, wird er vom Gesichts-Chirurgen Dr. Andreas Hoffmann operiert. Anfang April 2010 hatte jener Mediziner bereits den damaligen Löwen Mathieu Beda operiert, der bei einem Ligaheimspiel gegen Cottbus einen Trümmerbruch des Jochbeins erlitten hatte. Beim Franzosen war man damals von vier Wochen Pause ausgegangen, für Aygün wird nun zunächst ein längerer Ausfall erwartet.

 

1 Kommentar