Auswüchse der Bayern-Krise Beim Basketball: Pfiffe gegen Bayern-Coach Kovac

Hatten auch beim Basketball-Auftritt des FC Bayern keinen Grunde zur Freude: Niko Kovac (links), Uli Hoeneß und Hasan Salihamidzic (unten). Foto: sampics/Augenklick

Verliert Niko Kovac nach zuletzt vier Pflichtspielen ohne Sieg schon das Vertrauen der Fans? Am Rande des Euroleague-Heimspiels der Münchner Basketballer gab es vereinzelt Buhrufe und Pfiffe gegen den Trainer des FC Bayern.

München - Die Krise des FC Bayern und ihre Auswüchse: Niko Kovac wollte vermutlich einfach mal auf andere Gedanken kommen und schaute sich gemeinsam mit Sportdirektor Hasan Salihamidzic und Javi Martínez den Euroleague-Auftakt der Bayern-Basketballer gegen Anadolu Istanbul (71:90) an.

Der Kroate saß in der zweiten Reihe ganz nahe am Spielfeld. Im ersten Viertel der Partie begrüßte der Hallensprecher die Gäste vom deutschen Fußball-Rekordmeister. Ungewöhnlich: Als der Name Kovac fiel, gab es vereinzelte Pfiffe und Buh-Rufe gegen den 46-jährigen Kroaten. Martínez und Salihamidzic kamen ohne derartige Reaktionen davon. Trotzdem: Von feindseliger Stimmung im Audi Dome konnte nicht die Rede sein. (Lesen Sie hier: Zauberfuß James schießt sich den Frust von der Seele)

Der Bayern-Coach blieb nach außen hin ruhig, stellte sich in aller Ruhe mit Fans für Selfies zur Verfügung. Später war dann auch Vereinspräsident Uli Hoeneß in der Halle und nahm demonstrativ direkt neben Kovac Platz.

 

17 Kommentare

Kommentieren

  1. null