Australien Neuer Zyklon trifft den Norden Australiens

Ein tropischer Zyklon hat im Norden Australiens Schäden angerichtet. "Carlos" war allerdings weit weniger stark als "Yasi".

 

Sydney - Ein tropischer Zyklon hat im Norden Australiens Schäden angerichtet. "Carlos" war allerdings weit weniger stark als "Yasi", der mächtige Wirbelsturm, der Anfang Februar über die Ostküste hereinbrach.

In Darwin, ganz im Norden des Kontinents, waren am Mittwoch der Flughafen und die Schulen geschlossen. Die Behörden warnten die rund 125 000 Einwohner vor Überschwemmungen und Stromausfällen. Die Wetterfront bewegte sich am Nachmittag entlang der Küste zwischen Darwin und Port Stewart in Richtung Osten.

In der Umgebung von Darwin wurden dutzende Bäume und Strommasten umgerissen und elf Häuser überflutet, berichteten die Rettungsdienste. Mehrere Menschen wurden in ihren Autos von Überschwemmungen überrascht und mussten sich zu Fuß in Sicherheit bringen.

"Carlos" gehörte mit Windgeschwindigkeiten von 110 Kilometern in der Stunde zur Kategorie 1. "Yasi" war dagegen ein Kategorie 5-Sturm und hatte Spitzenböen von mehr als 300 Kilometern in der Stunde. Der Zyklon deckte an der Ostküste vor zwei Wochen zwischen Cardwell und Tully tausende Dächer ab und riss Bäume und Strommasten um. Fast 200 000 Haushalte waren tagelang ohne Strom. Darwin war 1974 von Zyklon "Tracy" verwüstet worden. Damals kamen 74 Menschen um und 80 Prozent der Häuser wurden zerstört.

 

0 Kommentare