Australian Open Stebe verpasst Überraschung - Nadal siegt souverän

Hat seinen Auftakt bei den Australian Open souverän absolviert: Rafael Nadal. Foto: Scott Barbour/AAP/dpa/dpa

Am trubeligen Tennis-Tag in Melbourne mit acht Partien mit deutscher Beteiligung kämpfte Außenseiter Cedrik-Marcel Stebe mehr als drei Stunden, ging aber als genervter Verlierer und mit Knieproblemen vom Platz. Die Nummer eins der Welt hatte keine Probleme.

 

Melbourne - Am Tag des souveränen Auftakts von Tennis-Star Rafael Nadal hat Außenseiter Cedrik-Marcel Stebe bei den Australian Open die Chance auf eine Überraschung nicht genutzt.

Der 29 Jahre alte Tennisprofi aus Vaihingen verlor in Melbourne in fünf Sätzen gegen Benoit Paire 4:6, 6:3, 3:6, 7:6 (7:2), 0:6. Der launisch und wechselhaft spielende Franzose ist beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres an Position 21 gesetzt.

Der Weltranglisten-Erste Nadal ließ dem Melbourne-Debütanten Hugo Dellien aus Bolivien beim 6:2, 6:3, 6:0 keine Chance. Damit bestand der Spanier die erste Prüfung auf dem erhofften Weg zu seinem zweiten Titel beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres. "Für Bolivien ist mein Match gegen Nadal wie ein WM-Finale", hatte Dellien gesagt, der als erster Tennisprofi aus Bolivien an den Australian Open teilnahm.

Der oft verletzte Stebe kämpfte sich nach einem 1:2-Satz-Rückstand in den entscheidenden Durchgang, gab diesen dann aber ohne einen Spielgewinn ab und unterlag in 3:19 Stunden. Beim Stande von 0:5 nahm der Deutsche noch eine Behandlungspause. "Ich habe seit zwei Tagen ein bisschen Probleme mit meinem Knie. Gegen Ende habe ich es wieder gemerkt", sagte Stebe. "Das hat mich ein bisschen aus der Ruhe gebracht, stark beeinträchtigt hat es mich nicht", sagte er und erklärte, er sei am Ende "ein bisschen platt" gewesen.

Vielmehr ärgerte sich der Weltranglisten-154., im ersten Satz eine 4:1-Führung noch verspielt zu haben. "Es hat mich schon genervt, dass ich den ersten Satz nicht gemacht habe. Es hätte anders laufen können, wenn ich den Sack zugemacht hätte", sagte er.

Stebe sollte ursprünglich bereits am Montag seine Erstrundenpartie bestreiten. Aufgrund des Regens war das Match wie zahlreiche andere Begegnungen jedoch verschoben worden. Insgesamt sind für den zweiten Turniertag acht Partien mit deutscher Beteiligung angesetzt, auch Angelique Kerber und Alexander Zverev greifen in der Nightsession erstmals ins Turniergeschehen ein.

Nach Davis-Cup-Spieler Jan-Lennard Struff, der gegen den serbischen Titelverteidiger Novak Djokovic verloren hatte, schied Stebe nun als zweiter von anfangs sechs deutschen Tennis-Herren in Melbourne aus. Julia Görges und Philipp Kohlschreiber waren Auftakterfolge gelungen.

  • Bewertung
    0