Ausraster in Hessen Betrunkener Axt-Mann (44) geht auf Hundebesitzer los

Streit um einen Hund: Mit Axt und Messer geht ein alkoholisierter Mann in Hessen auf einen Hundebesitzer los. Foto: Friso Gentsch/dpa

Bei der Übergabe eines in Pflege genommenen Hundes entzündet sich ein heftiger Streit: Ein 44-jähriger Mann greift die Besitzer mit Axt und Messer an. Die Polizei bringt ihn in eine Psychiatrie.

 

Ludwigsau - Aufregung im Nordosten Hessens: Am Mittwochabend randalierte ein 44-jähriger Mann mit Axt und Messer auf der Straße. Auslöser für die Tat war ein Streit mit einem Nachbarn, dessen Hund der Mann mehrere Tage in Pflege genommen hatte. Als die Besitzer das Tier abholen wollten, drehte der Mann völlig durch.

Wie die Polizei mitteilte, sei der alkoholisierte Mann während des Streits in sein Haus gelaufen und mit einem Messer und einer Axt zurückgekehrt. Dabei habe er Drohungen ausgestoßen. Der lautstarke Streit hatte mehrere Beobachter angezogen, darunter auch Kinder und Jugendliche.

Nach Polizeiangaben konnte der Hundebesitzer dem 44-Jährigen die Axt abnehmen. Ein Alkoholtest beim Eintreffen der Beamten ergab 1,9 Promille. Anschließend brachten die Polizei den Mann in eine Psychiatrie in Bad Hersfeld.

 

1 Kommentar