Ausprobiert Elements Fitness: Wo das Quälen leichtfällt

Wichtig, aber gerne vernachlässigt: Die Mobilität. Elements-Cheftrainerin Tonia la Prova zeigt’s AZ–Reporter Julian Galinski Foto: Petra Schramek

In der Balanstraße hat das dritte Elements Fitness eröffnet – die AZ macht den Test vor Ort.

 

MÜNCHEN Tonia la Prova lacht. „Beweglichkeit? Das ist mein Lieblingsthema“, sagt die Cheftrainerin des neuen Elements Fitness in der Balanstraße. Meines nicht. Aber beim AZ-Testbesuch soll es diesmal nicht um Klimmzüge, Kopfstand und Kugelhantel gehen, sondern um meinen großen Schwachpunkt.

Ich fühle mich jedenfalls gleich wohl in der dritten Dependance der Schweizer Kette. Der große Gesamteindruck: Unaufdringlich und stilvoll. Und im Detail: Überzeugt die Geräteausstattung, Maschinen sowieso, im freien Bereich ist von Battle Ropes bis Bulgarian Bag alles da, was Spaß und Schweiß bringt. Ich stemme allerdings keine Gewichte, sondern mobilisiere mit Tonia Schultern und Hüfte.

Das heißt, wir versuchen es zumindest. Erst mit Triggerpoint-Rolle (tückisch!) dann mit Stretching. Wir sind beide erstaunt, wie steif ein an sich recht sportlicher Mensch doch sein kann. „Ausatmen und noch mal richtig in die Dehnung reingehen“, sagt Tonia beim Ausfallschritt. „Weiter, noch weiter!“ Sie bekommen das sehr gut hin im Elements, hartes Training und sanftes Ambiente zu kombinieren.

Hier dürften sich sowohl ältere Trainingeinsteiger als auch junge Fitness-Freaks wohlfühlen.Im Wellness-Bereich und in den sanitären Anlagen sowieso. Während die an anderen Orten manchmal eher Turnhallen-Charme haben, muss man im Elements nicht mal trainieren für einen lohnenden Besuch. Aber natürlich sollte man es trotzdem tun. 

Infos: Elements Fitness, Balanstraße 73, 81541 München. Internet: www.elements.com/studios/balanstrasse

 

0 Kommentare