Ausflüge mit dem MVV Spaziergang zur Burg von Grünwald

Wer nach dem Burgspaziergang noch einkehren mag: Direkt an der Isar in Höllriegelskreuth liegt der Biergarten Brückenwirt. Foto: Lisa Bahnmüller, Michael Pröttel / J.Berg Verlag

S 7 NACH HÖLLRIEGELSKREUTH

 

Der Blick vom Turm der Burg Grünwald ist gigantisch – aber auch der 20-Minuten-Spaziergang dorthin lohnt sich. Start ist am S-Bahnhof Höllriegelskreuth. Auf dem Fußweg neben der Dr.-Carl-von-Linde-Straße geht’s bis zur Hangkante am Hochufer der Isar und über eine Brücke, die die Autostraße quert. Dort beginnt der alte Fußweg hinunter zur Isar und über die Grünwalder Brücke. Drüben geht’s 200 Meter bergauf neben der Straße, bis Sie der Flößersteig links zur Zeillerstraße bringt. Die führt nach links zur Burg.

Entstanden ist die Burg Grünwald im 12. Jahrhundert. Sie sollte den Isarübergang und den Verkehr auf der Isar kontrollieren. Die Wittelsbacher nutzten sie später als Jagdschloss und als Rückzugsort für Liebesabenteuer. Ehe der Bildhauer Paul Zeiller sie kaufte, wurde sie als Staatsgefängnis genutzt. Heute hat die Archäologische Staatssammlung ein Zweigmuseum eingerichtet, das die Geschichte des Burgenbaus (auch für Kinder) erklärt.

Wer nicht zurücklaufen mag zur S-Bahn, geht über die Schloss-Straße zum Derbolfinger Platz, von da fährt die Tram zurück Richtung München.

Abfahrt: S7 ab München-Hbf Richtung Wolfratshausen bis Höllriegelskreuth (alle 20 Minuten). Rückfahrt mit der 25er-Tram ab Grünwald Derbolfinger Platz bis Wettersteinplatz, weiter mit U1 zum Hbf.
Fahrzeit: rund 20 Minuten.
Fahrpreis: 1 Zone/ 2 Streifen (einfach) oder Tageskarte Innenraum.
Gehzeit: 20 Minuten.
Öffnungszeiten: Mi bis So 10–17 Uhr (bis Allerheiligen).
Preise: Erwachsene 3 Euro, Kinder 1 Euro.
Einkehr: Biergarten Brückenwirt in Höllriegelskreuth direkt an der Isar.

 

0 Kommentare