Aus drei mach neun Lamborghini stockt Produktion des Veneno auf

Exklusiver Exot: der Lamborghini Veneno Roadster. Neun Exemplare werden gebaut - jedes kostet mindestens 3,93 Millionen Euro. Foto: Hersteller

Da soll noch einer sagen, das Geschäft mit teuren Autos sei erlahmt: Lamborghini jedenfalls kann sich über mangelnde Nachfrage nicht beschweren.

 

Sant'Agata - Deshalb wurde die Produktion des Veneno Roadster aufgestockt. Im Frühjahr auf dem Genfer Salon präsentiert, sollte er mit einem Grundpreis von 3,93 Millionen Euro als teuerstes Auto der Welt nur dreimal gebaut werden.

Jetzt hat die italienische VW-Tochter angekündigt, dass im nächsten Jahr insgesamt neun Exemplare des Supersportwagens ausgeliefert werden.

Zum 50-jährigen Firmenjubiläum entworfen, basiert der Veneno Roadster auf Lamborghinis aktuellem Top-Modell Aventador. Allerdings ist er noch etwas stärker und das Design noch radikaler – der Hersteller beschreibt den Wagen als „Rennsport-Prototyp mit Straßenzulassung“.

Der 6,5 Liter große und 750 PS starke V12-Motor beschleunigt den exklusiven Exoten in 2,9 Sekunden von null auf 100 km/h und weiter bis 355 km/h.

 

0 Kommentare