Aus dem Hause Marchesa Met Gala: Scarlett Johansson trägt Kleid der Weinstein-Ex

Scarlett Johansson auf der diesjährigen Met Gala Foto: ImageCollect

Es war wie ein ungeschriebenes Gesetz in Hollywood seit dem Skandal um Harvey Weinstein. Doch Scarlett Johansson brach auf der Met Gala genau dieses Tabu und trug ein Kleid aus dem Hause Marchesa. Die Firma wurde einst von Weinsteins Ex-Frau Georgina Chapman ins Leben gerufen.

Die meisten Prominenten auf der Met Gala machten mit ihrem Styling auf sich aufmerksam, Schauspielerin Scarlett Johansson (33, "Match Point") eher durch das Etikett in ihrem Kleid. Sie wählte für ihren Red-Carpet-Auftritt nämlich ein Stück aus der Kollektion der Luxus-Modemarke Marchesa. Das Problem: Die Firma wurde einst von Georgina Chapman (42), der Ex-Frau des gefallenen Hollywood-Moguls Harvey Weinstein (66), ins Leben gerufen und genießt seitdem einen eher zweifelhaften Ruf. Und das, obwohl sich Chapman nach Bekanntwerden des Skandals umgehend von Weinstein getrennt hatte.

Johansson gilt allerdings seit vielen Jahren als großer Fan des Labels. Schwierig daran: Einige Frauen warfen Weinstein auch vor, sie gezwungen zu haben, Marchesa-Outfits bei öffentlichen Veranstaltungen zu tragen. Seit dem Bekanntwerden der Vorwürfe verzichteten die Stars auf die Mode aus dem Hause Marchesa. Bei den Oscars und anderen vergleichbaren Veranstaltungen war die Marke seitdem nicht präsent. Eine Show bei der New Yorker Fashion Week wurde aufgrund des Skandals ebenso abgesagt.

 

0 Kommentare

Kommentieren

  1. null