Augsburger Polizistenmord Prozessbeginn gegen das Brüderpaar

Heute ist Prozessauftakt gegen die mutmaßlichen Augsburger Polizistenmörder - unter strengen Sicherheitsvorkehrungen

 

Augsburg - Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen hat am Donnerstag der Prozess gegen die mutmaßlichen Augsburger Polizistenmörder vor dem Landgericht der Stadt begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern Rudi R. und Raimund M. Mord, versuchten Mord und gefährliche Körperverletzung vor.

Die 57 und 59 Jahre alten Männer sollen am 28. Oktober 2011 auf der Flucht vor einer Polizeikontrolle im Augsburger Siebentischwald einen 41 Jahre alten Beamten mit einem Maschinengewehr erschossen haben. Eine 30 Jahre alte Polizistin wurde von einem Streifschuss getroffen. Ende Dezember 2011 wurden die Brüder verhaftet. Seitdem sitzen sie in Untersuchungshaft.

Der Hauptbeschuldigte Rudi R. gilt laut Staatsanwaltschaft als „sozial unangepasster Waffennarr, der schießwütig agiert, wenn er in Konfliktsituationen gerät“. 1975 hatte R. schon einmal einen Augsburger Polizisten ermordet. Dafür saß er fast 20 Jahre im Gefängnis.

 

0 Kommentare