Auftritt bei Sat.1 "Sex-Mobbing-Hölle": Mareike Daum legt nach

Nach den am Mittwoch in der "Bild"-Zeitung veröffentlichten Mobbing-Vorwürfen legte die Ex-CSU-Mitarbeiterin am Donnerstag im Sat.1-Frühstücksfernsehen nach.

 

München - Durch die "Sex-Mobbing-Hölle" sei die frühere CSU-Pressereferentin gegangen kündigt die Sat.1-Moderatorin ihren Gast Mareike Daum am Donnerstagmorgen an. Mareike Daum legt auch gleich los: Lächerlich sei sie gemacht worden, nicht ernst genommen worden und über die ihre "Parkweise" sei gelacht worden. "Das sind schöne Beispiele", sagt die 33-Jährige. "Oder als Krönung jetzt noch zum Abschied der Tipp, dass ich doch in der Mode-Branche arbeiten sollte." Auch von den Kolleginnen gab es keine Solidarität, nur den Hinweis, dass ihre weibliche Kleidung unprofessionell wäre.

Im leuchtend gelben Kleid sitzt Mareike Daum auf der Studio-Couch und erzählt von ihrer Zeit bei der CSU. Zwischendurch wandert ihr Blick durch das Studio, immer wieder guckt sie in die Kamera. Inhaltlich war man mit ihrer Arbeit zufrieden erzählt sie, erst am Ende kam Kritik, die sei dann auch oft "unter die Gürtellinie" gegangen. Solange Alexander Dobrindt noch in der Parteizentrale war, war alles in Ordnung, so Daum weiter. Danach wurde die Situation immer schlimmer.

Zu dem Vorwurf, sie benutze ihre Geschichte als Promotion für ihr Buch "High Heels an die Macht" sagt Mareike Daum: "Ich habe die Geschichte nicht erfunden um jetzt irgendwie für mein Buch Werbung zu machen, sondern das Buch ist entstanden weil mir diese Geschichte bei der CSU widerfahren ist".

In der "Bild"-Zeitung vom Mittwoch hatte sie ihren ehemaligen Arbeitgeber, die CSU, als "Ansammlung von geilen, alten und frustrierten Männern" bezeichnet, die ihr das Leben zur Hölle gemacht hätten. Schließlich hätte sie durch das Mobbing sogar gesundheitliche Probleme bekommen.

Sehen Sie den Auftritt von Mareike Daum oben im Video.

 

2 Kommentare