Auftakt der NBA-Finals Golden State lässt Cleveland abblitzen

LeBron James von den Cleveland Cavaliers (rechts) im Duell mit Stephen Curry von den Golden State Warriors. Foto: dpa

Das erste Duell in der Finalserie um den NBA-Titel ist nicht die große Basketball-Show von Stephen Curry oder LeBron James. Die Warriors gewinnen die Partie gegen die Cavaliers aufgrund einer ganz anderen Qualität.

 

Oakland - Meister Golden State Warriors ist trotz einer schwachen Vorstellung von Superstar Stephen Curry mit einem klaren Sieg ins Finale der Basketball-Profiliga NBA gestartet. Beim 104:89 über die Cleveland Cavaliers um LeBron James kam Curry auf enttäuschende elf Punkte und traf schwach wie selten.

Spiel zwei findet in der Nacht zum Montag erneut in Oakland/Kalifornien statt.

James, der zum sechsten Mal nacheinander im Finale steht, kam auf 23 Punkte, zwölf Rebounds und neun Assists, konnte die Niederlage des Vizemeisters aber nicht verhindern. Die Gäste hatten wegen der starken Warriors-Abwehr nur mit 38 Prozent ihrer Würfe aus dem Feld Erfolg.

 

Curry, bester Werfer der NBA-Hauptrunde, traf nur vier von 15 Würfen, Klay Thompson (9), vier von zwölf. Golden State konnte sich diesmal auf seine Bank verlassen. Shaun Livingston (20 Punkte), Andre Iguodala (12), im Vorjahr wertvollster Spieler (MVP) der Finals, und Leandro Barbosa (11) punkteten jeweils zweistellig.

Die Ersatzspieler der Cavaliers kamen zusammen auf zehn Zähler. "Wir wussten, dass wir aggressiv spielen müssen. Und wir wussten, dass wir hart verteidigen müssen", sagte Livingston nach dem erfolgreichen Auftakt in der Neuauflage des Vorjahresfinales. Vier Siege sind zum Titelgewinn nötig.

 

0 Kommentare