Auf Klassenfahrt in München Versuchter Mord: Schüler sticht mit kaputter Flasche zu

Ein Streit zweier Schüler aus Niedersachsen fand in der Altstadt ein blutiges Ende. Foto: dpa

Ein Streit zweier niedersächsicher Schüler vor einer Disco eskaliert. Nach einem Schlag ins Gesicht rastet einer aus, sticht mit einer zebrochenen Flasche immer wieder auf den anderen ein.

Altstadt – Am Mittwoch, 05.02.2014, gegen 02.15 Uhr, kam es in einer Diskothek in der Münchner Altstadt zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Schülern aus Niedersachsen. Beide befanden sich in München auf Klassenfahrt.

Der spätere Geschädigte, ein 24-jähriger Deutscher, schlug nach jetzigem Ermittlungsstand dem späteren Tatverdächtigen, einem 21-jährigen Deutschen, zunächst zweimal mit der Faust ins Gesicht.

Der Tatverdächtige schlug daraufhin eine Getränkeflasche seinem Mitschüler auf den Kopf, so dass diese dabei zerbrach. Im Folgenden stach er dann mehrfach mit dem abgebrochenen Flaschenhals von hinten auf den Geschädigten ein. Dieser erlitt dadurch multiple Stich- und Schnittverletzungen im Gesichtsund Nackenbereich. Er kam zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Der Tatverdächtige konnte vor Ort festgenommen werden. Die Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes übernahm die Mordkommission vor Ort. Sowohl der Geschädigte, wie auch der Tatverdächtige konnten am gestrigen Tag erst in den Nachmittagsstunden vernommen werden. Beide machten hierbei Erinnerungslücken geltend. Ein Motiv für die Auseinandersetzung ergab sich bisher nicht. Beide Personen standen zum Zeitpunkt der Tat unter Alkoholeinfluss.

Am Donnerstag wird der Tatverdächtige dem Ermittlungsrichter zur Entscheidung der Haftfrage vorgeführt. Die Staatsanwaltschaft München I wird Haftbefehl wegen versuchten Mordes beantragen. Die Ermittlungen dauern an.

 

3 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading