Auf die Gleise gestiegen Mann will sich übergeben und wird von S-Bahn getötet

Der 23-Jährige wurde am Hauptbahnhof von einer S-Bahn erfasst und getötet. Foto: Bundespolizei München

Am Hauptbahnhof ist am Samstagmorgen ein 23-Jähriger von einer S-Bahn erfasst und getötet worden. Der Mann war zuvor ins Gleisbett gestiegen - wohl, um sich dort zu übergeben.

 

München - Tragisches Unglück am Samstagmorgen am Münchner Hauptbahnhof: Ein 23-Jähriger ist dort von einer S-Bahn erfasst und getötet worden.

Gegen 6.50 Uhr war der arbeitslose Mann aus Mühldorf laut Polizei vom Bahnsteig aus ins Gleisbett gestiegen. Er wollte sich dort vermutlich übergeben. Zunächst kauerte der 23-Jährige in der Fluchtscharte unter dem Bahnsteig.

S-Bahn erfasst 23-Jährigen am Hauptbahnhof

Dennoch wurde er von einer vom Ostbahnhof kommenden S-Bahn erfasst. Obwohl der Triebfahrzeugführer sofort eine Notbremsung einleitete als er den Mühldorfer sah, erwischte der Zug den 23-Jährigen noch mit ca. 50 Kilometern pro Stunde. Der Schwerverletzte wurde von der Feuerwehr aus dem Gleisbett geborgen und sofort in eine Klinik gebracht. Dort erlag er wenig später seinen schweren Kopfverletzungen.

Der Lokführer musste von einem Kriseninterventionsteam betreut werden. Von den anwesenden Fahrgästen hatte niemand wahrgenommen, dass der 23-Jährige ins Gleisbett gestiegen war.

Die S-Bahnstammstrecke war wegen des Unfalls bis ca. 8.45 Uhr komplett gesperrt.

  • Bewertung
    36