Auf der Tegernseer Landstraße Lkw-Unfall in Giesing: Der tote Biker war stadtbekannt!

An der Kreuzung Peter-Anzinger-Straße/Tegernseer Landstraße ist es am Freitagnachmittag zu einem tödlichen Unfall gekommen. Foto: Feuerwehr München

Hans Zürrlein († 66), der jahrelang das Stadtcafé betrieb, wird auf seiner Motoguzzi von einem Laster überrollt. Es war nicht der einzige schwere Unfall am Freitag.

 

Giesing - Bei drei Verkehrsunfällen sind am Freitag ein Motorradfahrer tödlich und zwei Fahrradfahrer lebensgefährlich verletzt worden.

Der Münchner, der nachmittags auf der Tegernseer Landstraße von einem Lkw überrollt worden ist, war stadtbekannt: Hans (Johannes) Zürrlein war viele Jahre Wirt im Stadtcafé am Jakobsplatz. Er betrieb mit zwei Geschäftspartnern außerdem früher das Dukatz im Literaturhaus und später im Schäfflerhof.

Hans Zürrlein fuhr am Freitag auf seinem Motorrad, einer Motoguzzi, auf der Tegernseer Landstraße gen Norden. An der Kreuzung Peter-Auzinger-Straße fuhr der Biker nach Ermittlungen der Polizei an den Autos, die vor einer roten Ampel warteten, rechts vorbei. Offenbar wollte er sich vor den wartenden Lkw stellen.

"Als er sich gerade vor dem Lkw befand, schaltete die Ampel auf grünes Licht und der Lkw-Fahrer fuhr an", heißt es im Polizeibericht. Der Laster erfasste das Motorrad, der Biker stürzte auf die Straße und wurde von zwei Rädern des Lasters überrollt. Dabei erlitt er tödliche Verletzungen.

Unfall in Giesing: BRK, Polizei und Hubschrauber zufällig in der Nähe

Obwohl sehr schnell medizinische Hilfe eintraf — in der Nähe war auch ein Rettungshubschrauber, der auf der Kreuzung landete – konnte dem Motorradfahrer niemand mehr helfen.

Der Lkw-Fahrer (42) musste vom Kriseninterventionsteam (KIT) betreut werden. Er hatte den Motorradfahrer vermutlich gar nicht gesehen. Denn auch im unmittelbaren Bereich vor Lkws gibt es einen sogenannten toten Winkel.

Zwei Fahrradfahrer, die ebenfalls am Freitag schwer verunglückt sind, schwebten laut Polizei in Lebensgefahr. Gegen 15.10 Uhr fuhr ein 81-jähriger Münchner in der Fasanerie auf einem Feldweg, der zur Pappelallee führt. Auf einer leicht abschüssigen Strecke stürzte der Rentner und schlug mit dem Kopf auf. Dabei erlitt er ein offenes Schädelhirntrauma. Die Polizei vermutet einen Fahrfehler als Ursache.

Nach Radl-Unfall: Polizei sucht nach zwei Frauen

Zwei junge Frauen, die zufällig am Unfallort vorbeikamen, baten eine andere Frau, den Rettungsdienst zu alarmieren, weil sie kein Handy dabei hatten. Der Verletzte wurde in eine Klinik gebracht. Die Polizei bittet die beiden Frauen, sich beim Unfallkommando (6261-3322) zu melden.

Wenige Stunden später, kurz vor 19 Uhr, stießen in Gräfelfing ein Rentner (84) und ein neun Jahre alter Bub zusammen. Beide waren auf Fahrrädern unterwegs und fuhren auf einem kombinierten Geh- und Radweg in der Bahnhofstraße. Der 84-Jährige erlitt einen Schädelbruch und eine Halswirbelsäulenverletzung. Laut Polizei war er wohl schneller unterwegs als mit dem dort vorgeschriebenen Schritttempo. Das Kind wurde nur leicht verletzt.

Lesen Sie auch: Reihenweise Suff-Fahrten! Polizei zieht E-Scooter-Fahrer aus dem Verkehr

 

7 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihr Pseudonym sowie weitere Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading