Auf dem Weg nach München ICE stößt mit Pkw zusammen

Ein ICE der Deutschen Bahn ist am Mittwochnachmittag auf dem Weg von Stuttgart nach München in Nersingen im Landkreis Neu-Ulm an einem Bahnübergang mit einem Pkw zusammengestoßen.

 

Nersingen -  Eine 77 Jahre alte Frau übersah möglicherweise das rote Blinklicht am Übergang, kam auf den Gleisen zum Stehen und konnte dann wegen der bereits geschlossenen Schranken nicht mehr wegfahren, wie die Polizei berichtete.

Im Zug wurde eine Person leicht verletzt. Mehrere Passanten, die den Vorgang beobachtet hatten, machten die Frau auf den herannahenden Zug aufmerksam, wie die Polizei weiter mitteilte. Die Frau konnte sich eigenständig aus dem Pkw befreien, bevor der ICE das Auto erfasste und bis zum nächsten Bahnübergang mitschleifte. Dabei fing der Pkw Feuer und brannte aus. Die Frau erlitt einen Schock. Der Triebwagenführer des ICE hatte vor der Kollision noch eine Notbremsung eingeleitet. Zur Aufprallgeschwindigkeit und zur Höhe des Sachschadens konnten keine Angaben gemacht werden.

Die rund 350 Reisenden mussten den Zug verlassen und wurden zunächst zu einer Sammelstelle gebracht. Für sie sollte eine Weiterfahrt nach Augsburg organisiert werden. Die Bahnstrecke zwischen Günzburg und Neu-Ulm bleibe zunächst gesperrt und es werde ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet, teilte die Bahn mit. Fernverkehrszüge zwischen Augsburg und Stuttgart würden weiträumig umgeleitet. Reisende müssten daher mit größeren Verspätungen rechnen.

 

2 Kommentare