Auf dem Schulhof Im Vollsuff: Mädchen (14) prügeln Polizisten

Die Mädchen waren so aggressiv, dass die Polizisten ihnen Handschellen anlegen mussten (Symbolfoto). Foto: dpa

Auf einem Schulhof in Moosach schütten zwei Mädchen (14) Energydrinks über Polizisten, treten und schlagen. Dann drohen sie, die Polizeibeamten zu töten. Weshalb die Mädchen ausgetickt sind...

 

Moosach - Am Dienstagvormittag verständigte der Rektor einer Schule in Moosach die Polizei, weil sich auf dem Schulgelände eine ehemalige Schülerin aufhalten würde, gegen die er ein Hausverbot ausgesprochen hatte. Der Schulleiter bat die Polizei um Unterstützung. Die Polizeibeamten trafen eine 14-jährige Schülerin und ihre gleichaltrige Freundin auf dem Schulgelände an.  Eine der beiden war unberechtigt auf dem Schulgelände, um ihre Freundin abzuholen. Als die Beamten eintrafen, versuchten die beiden Mädchen zu flüchten. Ein Polizist hielt ein Mädchen am Arm fest. Daraufhin überschüttete das zweite Mädchen die Beamten von hinten mit einem Energy-Drink und traktierte die Polizistin mit Schlägen und Tritten.

Auch die Freundin der Angreiferin schlug um sich und griff die eingesetzten Beamten massiv an. Die beiden 14-Jährigen wurden daraufhin mit leichter körperlicher Gewalt an weiteren Attacken gehindert. Weil sie anhaltend aggressiv waren, legten die Polizisten ihnen Handschellen an.

Als sie zum Dienstfahrzeug gebracht wurden beleidigten sie die Streifenbesatzung massiv und bedrohten die Beamten auch noch mit dem Tod. Auf der Polizeiinspektion versuchte eine der Schülerinnen trotz ihrer Fesselung aus der Wache zu flüchten. Dabei schlug und trat sie die anwesenden Beamten und beleidigte diese.

Bei den Mädchen wurde ein freiwilliger Atemalkoholtest durchgeführt, der bei Beiden gegen Mittag eine deutliche Alkoholisierung ergab. Sie gaben an, dass sie Wodka getrunken hätten. Bei beiden war deutlicher Alkoholgeruch feststellbar. Mittlerweile waren die Erziehungsberechtigten telefonisch über die in Gewahrsamnahme der 14-Jährigen informiert worden und trafen kurze Zeit später bei der Dienststelle ein. Die Mädchen wurden jeweils ihren Eltern übergeben.

Während des Einsatzes am Vormittag wurde eine Polizeibeamtin am Rücken verletzt, so dass sie sich in ärztliche Behandlung begeben musste. Um etwa 16.20 Uhr wurde die Einsatzzentrale von den Eltern einer der beiden Schülerinnen verständigt, dass das Mädchen wegen ihres Hausarrests, den sie bekommen hatte, alles kurz und klein schlagen wolle.

Die Beamten nahmen die Schülerin daraufhin in Gewahrsam und übergaben sie einer Jugendschutzstelle. Wie mittlerweile bekannt wurde, flüchtete die 14-Jährige aus dieser Jugendschutzstelle und ist seitdem vermisst. Die beiden 14-jährigen Mädchen wurden angezeigt und müssen sich aufgrund der von ihnen begangenen Straftaten verantworten.

 

46 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading