Audienz beim Papst Thomas Müller glaubt an den Fußballgott

Nach dem Besuch der Deutschen Nationalmannschaft bei Papst Franziskus, erzählt Bayern-Profi Thomas Müller was er von Religion und Tradition hält.

 

"Glaube ist ein individuelles Thema. Die einen leben das mehr aus, die anderen weniger. Grundsätzlich glauben wir alle an den Fußball-Gott. Wir sind eine Mannschaft, um Fußball zu spielen."

Auch für Fußballprofis spielt Religion und Glaube eine wichtige Rolle. Pünktlich zum Besuch der Nationalmannschaft in Rom bei Papst Franziskus (79) erzählte Thomas Müller (27) nun im Interview mit der "Bild"-Zeitung, wie kunterbunt die deutsche Nationalelf ist. Es sei egal, wer an welchen Gott glaubt oder wer welche Glaubensrichtung habe. Alle seien akzeptiert und respektiert, erklärte der Fußballprofi. Er selbst war in seinem bayerischen Heimatort sogar als Ministrant aktiv und hält viel von Religion und Tradition. Als multikulturelles Spitzenteam gibt es wohl einen Gott, an den sie alle glauben: den Fußball-Gott.

 

0 Kommentare