Audi Generation Awards 2012 Audi Generation Award: Die Schweiger-Show

Award-Gewinnerin Luna Schweiger mit ihrem Vater Til. Foto: API

Beim 6. „Audi Generation Award“ sitzt Kino-Liebling Til Schweiger nur im Publikum. Hauptdarstellerin des Glamour-Abends im Bayerischen Hof ist seine 15-jährige Tochter Luna.

 

Großes Kino im Bayerischen Hof. Beim 6. „Audi Generation Award“ bei der Nacht der Generationen liefert ein Paar die filmreifste Show ab: Til Schweiger und seine Tochter Luna. Um 20.17 Uhr erscheinen sie als letzte Gäste, werden im Ballsaal zu ihrem Tisch geschleust. Dort gibt es Champagner und Weißwein – natürlich nur für den Papa, nicht für die 15-jährige Tochter, die allerdings schon viel älter, reifer und in sich ruhender wirkt als andere Teenies.

Kein Wunder, ist sie quasi schon ein alter Keinohrhase im Filmbusiness. Ihre erste Rolle spielte sie mit zehn als junge Nora Tschirner im Kino-Hit „Keinohrhasen“. Gerade ist sie in ihrer ersten Hauptrolle in „Schutzengel“ zu sehen – wofür sie auch mit dem Medien-Award geehrt wird. Anna Loos (ohne ihren Jan Josef Liefers da) hält eine wunderbare Laudatio: „Es kann auch hart sein, in so große Fußstapfen wie die von Til zu treten – nicht für dich. Du wirst deinen Weg gehen. Ob als Schauspielerin oder erste Präsidentin von Amerika!“

Der stolze Papa filmt die Rede mit dem iPhone, seine Luna tupft sich ihren Mund mit etwas Lipgloss nach. Til will sie vor Freude küssen, doch Luna kneift Mund und Augen zusammen. Das Publikum lacht und applaudiert. Dann geht sie auf die Bühne und bedankt sich für ihren ersten Preis, erzählt, dass es toll sei, mit ihrem Vater zu arbeiten: „Ich höre ihm auch zu, weil er ja mein Boss ist.“ Der Boss meint bei einer Zigarette: „Ich freue mich wahnsinnig für meine Tochter.“

Dass sie Schauspielerin werden will, findet er völlig ok: „Es ist absurd, etwas vorzuleben und es den Kindern dann zu verbieten. Ich bin mega-stolz auf Luna.“ Strahlen können auch die anderen Preisträger: Roman Lob, der später noch auftritt, der 15-jährige Wundergolfer Dominic Foos und Magdalena Neuner, die den Publikumspreis gewinnt (auf abendzeitung-muenchen.de konnte gewählt werden) und so Nora Tschirner und Eva Padberg aussticht.

Nach ihrer Sportler-Karriere engagiert sie sich für die „Björn Schulz Stiftung“ und unterstützt Familien mit schwerstkranken Kindern. Bei der von Kai Pflaume moderierten Glamour-Gala dabei: Verona Pooth, Sepp Maier, Jutta Speidel, Hera Lind und Andrea Kempter (verturtelt mit Ehemann Stephan Korn).

 

München-Newsletter

Jetzt kostenlos abonnieren
E-Mail:

3 Kommentare