Auch in München wird weiter gestreikt Kita-Streiks in Bayern auch nach Pfingsten

Während die Bahn-Streiks viele Bürger verärgern, meinen die meisten: Frühkindliche Bildung sollte besser entlohnt werden. Foto: dpa

Bei der Bahn ist der der Streik vorerst beendet, die Kitas hingegen werden auch nach Pfingsten geschlossen bleiben. Unter anderem in München wollen die Erzieher auch "in den nächsten Wochen streiken."

 

München - Die Kita-Streiks gehen auch in Bayern nach Pfingsten weiter. Die Strategie der Vereinigung der Kommunalen Arbeitgeber, den Ausstand durch Gesprächsverweigerung "auszuhungern", dürfe und werde nicht aufgehen, sagte der stellvertretende Landesbezirksleiter von Verdi Bayern, Norbert Flach, am Donnerstag. "Die Beschäftigten werden in den nächsten Tagen und notfalls Wochen die entsprechende Antwort auf die unsägliche Verweigerung der VKA geben."

Vor allem in München, Nürnberg, Fürth und Augsburg werde es auch nächste Woche zu Streiks kommen. "Nur an Einrichtungen, die wegen der Pfingstferien ohnehin regulär geschlossen sind, werden wir die Streiks natürlich aussetzen." Die regionalen Verdi-Geschäftsstellen werden in eigenen Mitteilungen über die jeweils betroffenen Regionen und Einrichtungen informieren. Die Streikdelegierten aus ganz Deutschland hatten am Mittwoch in Fulda für weitere Streiks gestimmt.

Verdi, die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) und der dbb Beamtenbund fordern eine finanzielle Aufwertung der Sozial- und Erziehungsberufe.

 

14 Kommentare