Auch Halfar muss zum Pinkeln Dopingkontrolle: Schon wieder Bierofka!

DANIEL BIEROFKA: Spielte bei seinem Startelfcomeback auf der ungewohnten linken Abwehrseite. Patzte prompt bei den ersten beiden Gegentoren. Steigerte sich später zwar, aber das Experiment dürfte gescheitert sein. Note: 5 (Archivbild) Foto: AZ

Zum vierten Mal in dieser Saison musste Daniel Bierofka zur Dopingkontrolle - und flitzt danach mit dem Taxi zum Flughafen.

 

München Fast hätten Daniel Bierofka und Daniel Halfar am Samstag den Rückflug vom Auswärtsspiel bei Union Berlin (2:2) nach München verpasst. Grund war die Dopingkontrolle, der sich die beiden Löwen-Akteure nach dem Spiel unterziehen mussten. Vor allem bei Daniel Bierofka wollte das mit dem Pinkeln nach dem Spiel nicht so richtig klappen: "Für den Daniel (Halfar, Anm. d. Red.) war's ja viel einfacher. Der ist früh ausgewechselt werden und konnte so dann schon während des restlichen Spiel genügend Trinken." Ein Vorteil, der Halfar zu einem schnellen Ende bei der Kontrolle verhalf. Bei Bierofka wollte es dagegen direkt nach dem Spiel nicht so richtig mit dem Pinkeln klappen. "Das ist unglücklich gelaufen. Vor allem wurde ich dieses Jahr schon zum vierten Mal dafür ausgelost", sagte Bierofka. Um den Flieger nicht zu verpassen, trank der Mittelfeldspieler nach dem Spiel große Mengen Apfelsaft und Kaffee. "Alkohol kannst du ja keinen trinken, wenn am Dienstag schon das nächste Spiel ansteht", sagte Bierofka am Sonntag. Danach ging es für ihn schnurstracks zum Flughafen - mit dem Taxi. "Sonst hätten ich es nicht mehr geschafft", sagte Bierofka.

 

1 Kommentar