Attacke mit Eisenstange Totschlag-Prozess nach Streit auf Baustelle

Der 37-Jährige auf der Anklagebank. Foto: jot

Er soll mit einer Eisenstange zugeschlagen haben: Für die Ankläger hat sich ein Bauunternehmer (37) des versuchten Totschlags schuldig gemacht. Der Mann sagt, in Notwehr gehandelt zu haben.

 

Hintergrund der Tat waren Schulden, die ein Trockenbauer bei ihm hatte. Als er den Schuldner auf einer Karlsfelder Baustelle zur Rede stellen wollte, schob ein Zeuge den Angeklagten zur Seite. Daraufhin soll der 37-Jährige auf diesen eingeschlagen haben. Das Opfer wehrte den Schlag aber ab. Der Prozess dauert an.

 

2 Kommentare