Asche in Bucht von San Francisco verstreut Robin Williams wurde bereits eingeäschert

Nahm sich im Alter von 63 Jahren das Leben: Robin Williams Foto: Dan Steinberg/Invision/AP

Nur einen Tag nach seinem Tod wurde die Leiche von Robin Williams eingeäschert. Dies geht angeblich aus der offiziellen Todesurkunde hervor, die US-amerikanischen Medien vorliegt. Demnach soll die Asche des Komikers in der Bucht von San Francisco verstreut worden sein.

 

Die Leiche von Schauspieler und Komiker Robin Williams (1951-2014, "Good Will Hunting") wurde bereits einen Tag nach seinem Selbstmord am 11. August eingeäschert. Das berichtet das US-Promiportal "TMZ" unter Berufung auf die offizielle Todesurkunde. Seine Asche sei demnach in der Bucht von San Francisco verstreut worden.

Das Dokument aus Marin County - der Landkreis, indem Williams verstarb - beeinhalte überraschenderweise keine Todesursache, es würde aber auf "laufende Ermittlungen" hingewiesen. Der 63-Jährige erhängte sich in seinem Haus in der Kleinstadt Tiburon. Williams kämpfte seit Jahren gegen seine Alkoholsucht und Depressionen. Überdies wurde bei ihm die unheilbare Krankheit Parkinson diagnostiziert.

 

0 Kommentare