Arpad Busson will das Sorgerecht Ex-Verlobter verklagt Uma Thurman

Ex-Paar, aber Eltern: Uma Thurman und Arpad Busson Foto: ddp images

Uma Thurman und Arpad Busson können sich offenbar nicht über das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter einigen. Der französische Investor hat nun ein Gericht eingeschaltet und die Schauspielerin in den USA verklagt.

Gegen US-Schauspielerin Uma Thurman (44, "Pulp Fiction") ist am Dienstag in Manhattan vor dem Obersten Bundesgericht eine Klage eingereicht worden. Darin fordert der französische Investor Arpad Busson, ihr ehemaliger Verlobter und der Vater der gemeinsamen Tochter Rosalind (2), auch Luna genannt, das Sorgerecht für die Kleine. Laut "New York Daily News" sind allerdings keine weiteren Details zu den rechtlichen Schritten oder Dokumenten bekannt. Thurman soll sich noch nicht dazu geäußert haben.

Rosalind ist das dritte Kind von Uma Thurman. Eine weitere Tochter, Maya (16), und ein Sohn, Levon (12), stammen aus der Ehe (1998 - 2004) mit dem Schauspielkollegen Ethan Hawke (43, "Reality Bites"). Davor war die gebürtige Bostonerin bereits mit Schauspieler Gary Oldman (56) verheiratet (1990 - 1992). Mit Busson war sie seit 2008 verlobt, 2012 kam Rosalind zur Welt, im April dieses Jahres folgte die Trennung. Seither wird über eine Beziehung zu ihrem Förderer, dem Regisseur Quentin Tarantino (51), sowie ein Liebes-Comeback mit dem ungarischen Geschäftsmann und Busson-Vorgänger André Balazs (57) gemunkelt. Vor allem letzteres wird US-Medien zufolge als Grund für die Klage gehandelt.

 

0 Kommentare