ARD-Nachrichten Neues Design: So lief die neue Tagesschau

So beginnt die neue Tagesschau: Der Sprecher im Dunkeln, hinten flimmern schon die ersten Bilder Foto: Screenshot AZ

Am Samstag um 20 Uhr hatte die neue ARD-Tagesschau Premiere. Für den Look legt das Erste fast 24 Millionen hin. Hat sich das ausgezahlt?

 

München - Das ist sie also, die neue Tagesschau. 23,8 Millionen Euro kostete das neue Nachrichtenstudio. Von dem Geld könnte die ARD auch 50 Redakteure rund zehn Jahre lang beschäftigen. Aber anscheinend zählt im Fernsehen von heute halt such Look, der Style das Design. Da ist es wie in der Mode: Teuer sieht einfach besser aus.

Chefsprecher Jan Hofer hatte am Samstagabend die Ehre, das neue Studio erstmals der TV-Nation zu präsentieren. Und wirkte leicht antiquiert vor der nagelneuen Projektionswand. Doch beim Personal bleibt die ARD anscheinend konservativ. So übernahm ja der altgediente Korrespondenten-Fuchs Thomas Roth im August letzten Jahres die Tagesthemen – und nicht der jüngere Ingo Zamperoni. Hip beim Design, etwas altbacken beim Personal – ob diese Rechnung fürs Erste quotenmässig aufgeht, wird sich zeigen.

Während das ZDF im Jahr 2009 30 Millionen ins neue Nachrichtenstudio butterte und dafür unter anderem einen Moderatorentisch im Skiflugschanzen-Design bekam, ist es bei der ARD die Bilderwand. Diese hatte im Vorfeld für Verzögerungen gesorgt. Lange funktionierte die Software nicht – denn die Bilder vor der gekrümmten Wand müssen in Echtzeit bei Kamerafahrten vom Rechner entzerrt werden.

Und wie sieht es aus? Zuerst spricht die deutsche Stimme von Angelina Jolie den altbekannten Anmoderationstext, die Kult-Hymne tönt im neuen Sound. Die Kamera fliegt ins noch dunkle Studio, über die Projektionswand flimmern schon die ersten Bilder – Hofer steht noch als Schattenmann herum. Dann geht das Licht an, der Chefsprecher verliert erst einmal kein Wort übers das neue Design. Understatement des Ersten. Der neue Look ist aufgeräumt, keine Spielereien. Die Design-Extravaganzen des ZDF leistet sich die neue Tagesschau nicht - und fährt damit wohl sicherer. Denn das ZDF-Studiodesign hatte damals für viel Kritik gesorgt. Während das ZDF farblich mit Heute  ins Pastell abrutschte, leuchtet die Tagesschau weiterhin im satten Blau. Irgendwie schöner.

"Das war die erste Tagesschau aus dem neuen Studio", moderierte Hofer die Sendung ab. Premiere gelungen. Software spielte mit. Punktlandung für die ARD. Aber eben eine teure.

 

11 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading