ARD-Experte über Sanches und Coman Scholl kritisiert Bayern-Youngster: Rummenigge gibt Kontra

, aktualisiert am 28.10.2016 - 12:09 Uhr
Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge nimmt seine Spieler in Schutz - und stichelt gegen den ARD-Experten Mehmet Scholl. Foto: dpa/AZ

Der ARD-Experte und frühere Bayern-Spieler Mehmet Scholl kritisierte nach dem Pokalspiel der Bayern gegen den FC Augsburg die Bayern Youngster Kingsley Coman und Renato Sanches. Von Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge gibt es jetzt Kontra in Richtung des 46-Jährigen.

München - Es ist noch nicht die Saison von Kingsley Coman – die Leihgabe von Juventus Turin konnte bislang nicht an die guten Leistungen der vorherigen Spielzeit anknüpfen. In dieser Saison hat der 20-Jährige noch keine einzige Torbeteiligung – blieb auch am Mittwochabend im DFB-Pokalspiel gegen den FC Augsburg äußert blass (AZ-Note 4). Auch der 35-Millionen-Euro-Neuzugang Renato Sanches ist noch nicht wirklich in München angekommen. Die bisherigen Auftritte des Europameisters lassen sich unter anderem mit den Worten unkonzentriert, fahrig und unauffällig beschreiben. Auch der 19-Jährige spielt im Pokal von Beginn an, hatte aber auch diesmal nicht die nötige Durchschlagskraft im zentralen Mittelfeld (AZ-Note 4).

"An die eigenen jungen Jahre erinnern"

Nach dem Spiel gab es dann prompt Kritik vom ARD-Experten Mehmet Scholl. "Coman und Sanches haben nur für sich gearbeitet, sie wissen überhaupt nicht, wo sie hinlaufen sollen. Dann haben die Bayern ein strukturelles Problem", sagte der frühere Bayern-Spieler nach der Partie. "Bayern spielt hinten gut, auch im defensiven Mittelfeld. Und dann kommt Renato Sanches an den Ball, der immer den Ball zu lange hält, der nie gleich weiter spielt, der immer selbst eine Idee haben will. Dann kommt Coman an den Ball - das Gleiche, der will auch immer sein Tänzchen machen. [...] Sie wurden geholt, um irgendwann Ribéry und Robben zu ersetzen. Ich glaube aber nicht, dass sie das auf absehbare Zeit können. Ich sehe darin ein Problem."

Doch ein Konter seitens der Bayern ließ ebenfalls nicht lange auf sich warten. "Ich finde, mann sollte sich an die eigenen jungen Jahre erinnern. Dann weiß man, dass man selbst auch Ups und Downs hatte", sagte Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge im Gespräch mit "Sport1". "Als ich 18,19 Jahre alt war, habe ich auch nicht immer weltklasse gespielt. Das meinen wir nur immer alle. Aber so war das nicht – leider."

Ein kleiner Seitenhieb für Scholl. Rummenigge nimmt seine Jungstars in Schutz. Die nächste Chancen, sich zu beweisen, haben Coman und Sanches am kommenden Samstag. Dann wartet in der Bundesliga wieder der FC Augsburg auf den deutschen Rekordmeister. Ob die beiden Youngster erneut in der Startelf stehen, ist derzeit noch unklar.

 

8 Kommentare