Arbeitsmarkt Nebenjob gesucht!

Immer mehr Menschen reicht ein Gehalt nicht aus. Sie müssen noch nebenbei jobben, um sich zu finanzieren – und die Nachfrage nach Aushilfsjobs steigt. Die AZ zeigt Ihnen, wo es gute Jobs gibt.

München - Nebenjobs sind gefragter denn je. Und das nicht nur bei Studenten. Durch steigende Lebenshaltungskosten reicht vielen Berufstätigen ein Gehalt nicht mehr aus oder müssen Rentner ihr Einkommen aufstocken. Seit 2003 hat sich so die Zahl der Nebenjobber sogar verdoppelt – derzeit sind es über 2,5 Millionen Bundesbürger.

Jeder elfte Beschäftigte hat laut der Bundesagentur für Arbeit (BA) bereits 2011 zusätzlich zu seiner regulären Arbeitsstelle mindestens einen Minijob ausgeübt. In den letzten neun Jahren hat sich die Zahl der Zweitjobs mehr als verdoppelt. Der Grund: Seit 2003 dürfen Minijobs auch als Nebenjob ausgeübt werden. Für viele, die sich etwas dazu verdienen müssen, ist das ein Segen, sagen Experten. Sie könnten mit ihrem Hauptjob nicht mehr ihre Existenz sichern. Allein in München haben heuer fast 65000 Menschen einen Nebenjob – 1500 mehr als noch im Vorjahr. Wobei Frauen mit fast 60 Prozent am häufigsten einer Nebenbeschäftigung nachgehen.

Wo es aktuell gute Nebenjobs gibt, zeigt Ihnen die AZ:

Die Veranstaltungsagentur Spiel&Sport Team sucht zum Beispiel in München für ein Großevent im MOC am 11.Dezember an die 190 Aushilfen. Das Alter spiele dabei keine Rolle, so heißt es. Dafür unter anderem Spaß an der Arbeit mit Menschen und ein selbstbewusstes Auftreten. Die Aufgaben: Gruppenbetreuer und Ansprechpartner in einem. Auf drei Infoabenden, der erste ist bereits diesen Mittwoch, stellt das Spiel&Sport Team weitere Jobdetails vor. So viel vorab: es gibt vor dem Event im Dezember eine bezahlte Schulung und der Tagessatz wird je nach Funktion und Aufgabe zwischen etwa 90 bis 150 Euro liegen. Mehr Infos unter www.spiel-sport-team.de.

Die Bundesagentur für Arbeit hat für die Stadt München derzeit über 7000 Jobangebote im Stellenpool. Allein im Bereich Handel gibt es 755 Stellen. Im Gesundheit- und Sozialwesen sind es fast 700 Stellen und im Gastgewerbe etwa 470. auch im Sektor Erziehung und Unterricht sind über 200 Jobs zu haben. Allerdings liegen alle bei über 15 Stunden pro Woche und sind somit sozialversicherungspflichtig.

Im Internet bieten Jobsuchmaschinen wie kimeta.de für München über 800 Stellenanzeigen an. Das Angebot geht vom Werkstudent über Filialaushilfen bis zum Nachhilfelehrer.

 
 

3 Kommentare