Anzeige durch Polizei Wildbiesler pöbelt KAD-Mitarbeiter mit Nazi-Parolen an

Die Mitarbeiter des KAD patrouillieren etwa rund um den Hauptbahnhof. (Archivbild) Foto: Sigi Müller

Die KAD-Mitarbeiter erwischten den Mann, als er gegen ein Trambahnhäuschen urinierte. Als sie ihn ansprachen, gab der Wildbiesler NS-Parolen von sich.

 

München - Gegen 22.10 Uhr war Mitarbeitern des Kommunalen Außendienstes (KAD) der Stadt ein 39-Jähriger aufgefallen, der an der Arnulfstraße gegen ein Trambahnhäuschen urinierte. Als die KAD-Mitarbeiter den Mann aus dem Landkreis Fürstenfeldbruck ansprachen, gab dieser NS-Parolen zum Besten. Das berichtet die Polizei.

Die Polizei wurde informiert und nahm eine Anzeige wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen auf. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurde der 39-Jährige wieder entlassen.

 

18 Kommentare

Kommentieren

  1. Ihre Daten können Sie in Ihrem Benutzerkonto ändern. Dieses finden Sie oben rechts .

loading