Antrag im Stadtrat Vergünstigungen als Dankeschön: Ehrenamtskarte auch für Münchner?

Die Bayerische Ehrenamtskarte könnte es bald auch für Münchner geben. Foto: Familienministerium

In vielen anderen Orten Bayerns wird Engagement bereits mit der Karte belohnt.

München - Günstiger in den Freizeitpark, Rabatte beim Kleiderkauf und Nachlässe im Restaurant, solche und ähnliche Vorteile können Inhaber der Ehrenamtskarte für sich beanspruchen. Mit der Karte belohnt der Freistaat seit einigen Jahren ehrenamtliches Engagement. Seit der Einführung hat sich das Belohnungssystem in Bayern fast flächendeckend etabliert, München allerdings gibt keine solche Karten an seine Ehrenamtler aus. Oftmals sehr zum Verdruss der Freiwilligen.

Das will die Stadtrats-CSU nun ändern. In einem Antrag fordert die Partei die Einführung der Ehrenamtskarte auch in der Landeshauptstadt. "Ehrenamtliches Engagement ist weder selbstverständlich, noch mit Geld aufzuwiegen", heißt es in dem Antrag.

Die Auszeichnung "München dankt!", bei der die Stadt Ehrenamtler mit einer Urkunde und einem Gutscheinheft bedenkt, soll parallel zur Ehrenamtskarte erhalten bleiben. Dies sei sinnvoll, da die Vorrausetzungen für die beiden Auszeichnungen unterschiedlich sind "und die Ehrenamtskarte vor allem längeres, nachhaltiges bürgerschaftliches Wirken würdigt", so die CSU.

Dass die Einführung sich lohnen würde, davon ist die CSU überzeugt. Ein Dankeschön für die Engagierten sei sinnvoll und wichtig: "Die Kosten dafür sind angesichts des Stellenwertes des Ehrenamtes als besondere Wertschätzung angemessen."

 

2 Kommentare

Kommentieren

  1. null